Diskutieren
1 /
© getty
Die Baseball Hall of Fame in Cooperstown beherbergt die Legenden des Sports. Leider nicht vorhanden: Ein Flügel mit den besten Sprüchen der Baseball-Geschichte. SPOX präsentiert eine kleine Auswahl
© getty
"Baseball wird zu 90 Prozent im Kopf entschieden. Die andere Hälfte ist körperlich." Yogi Berra spielte von 1946 bis 1963 für die Yankees und ist der vielleicht berühmteste Sprücheklopfer der MLB-Geschichte
© getty
Berra, der 2015 im Alter von 90 Jahren starb, wurde auch durch seine "Yogiisms" bekannt. Beispiele gefällig? "Es ist nicht vorbei, bis es vorbei ist", "Die Zukunft ist auch nicht mehr das, was sie mal war" oder "Beantworte nie einen anonymen Brief"
© getty
Babe Ruth, der größte Baseball-Star aller Zeiten. Als kritisiert wurde, dass er ein höheres Gehalt forderte, als Präsident Hoover bekam (75.000 Dollar), soll er geantwortet haben: "Ich weiß, aber ich hatte ein besseres Jahr als Hoover."
© getty
Pete Rose ist der All-Time Hit King der MLB-Geschichte. Wie er seine Leidenschaft für den Sport beschrieb? "Ich würde in einem Anzug aus Benzin durch die Hölle laufen, nur um Baseball zu spielen."
© getty
"The Great Bambino" war außerdem ein unerschütterlicher Optimist. "Jeder Strike bringt mich meinem nächsten Homerun näher", sagte Ruth, der in seiner Karriere 714 Homeruns schlug (Platz drei all-time)
© getty
Platz zwei auf der ewigen Homerun-Bestenliste belegt Hank Aaron (755). Warum der Baseball spielte? "Ich brauchte 17 Jahre für 3.000 Hits. Auf dem Golfplatz hab ich das an einem Nachmittag geschafft."
© getty
Hall of Famer Rogers Hornsby spielte von 1915 - 1937 in der MLB. "Die Leute fragen mich, was ich im Winter ohne Baseball mache. Ich sage es euch: Ich starre aus dem Fenster und warte auf den Frühling." Das muss Liebe sein!
© getty
"Es heißt, Baseball sei nur ein Spiel. Das stimmt. Und der Grand Canyon ist nur ein Loch in Arizona. Nicht alle Löcher und nicht alle Spiele sind gleich." George Will, Journalist und Pulitzer-Preisträger, beschrieb seine Liebe zum Sport mit diesen Worten
© getty
Pitcher Earl Wilson war vor allem in den 60er Jahren in der MLB aktiv. Seine Analyse des Sports lautete wie folgt: "Ein Baseball-Spiel ist einfach nur ein auf neun Innings aufgeteilter Nervenzusammenbruch."
© getty
18 Jahre in der MLB haben Toby Harrah so einiges gelehrt. "Baseball-Statistiken sind wie ein Mädchen im Bikini. Sie zeigen eine Menge, aber eben nicht alles", analysierte der Third Baseman 1983
© getty
Hall of Famer Leo Durocher legte sich in seiner Karriere (1925 - 1945) öfter mit Referees an. Seine Verteidigung? "Ich habe die Integrität eines Umpires nie angezweifelt. Ihre Sehkraft dagegen schon."
© getty
Casey Stengel gewann in seiner Karriere gleich acht mal die World Series. Von ihm stammt der folgende All-Timer: "Gutes Pitching wird gutes Hitting immer ausbremsen. Und umgekehrt."
© getty
Barry Switzer war ja eigentlich ein Football-Coach, aber auch er bemühte Baseball-Metaphern. Zum Beispiel diese hier: "Manche Menschen sind auf der dritten Base geboren, stolzieren aber durchs Leben und denken, sie hätten ein Triple geschlagen."
© getty
"Um ehrlich zu sein habe ich keine Lust auf Cleveland, aber wir müssen hin. Wenn ich jemals sagen würde, dass ich mich auf Cleveland freue, schlage ich mir selbst ins Gesicht, weil es eine Lüge wäre." Ichiro Suzuki, Ladies and Gentlemen!
© getty
Und noch ein Spruch von Pitcher Eddie Bane, der von 1973 bis 1976 für die Twins aktiv war: "In meinen Augen werfe ich so hart wie irgendjemand sonst. Der Ball kommt nur nicht genauso schnell an." Eine Schweigeminute für Eddie, bitte
© getty
Bonus: Royals-Legende George Brett (1973 - 1993) bekam seinen Führerschein 1985 ohne Sehtest. Ein Beamter erklärte die Maßnahme wie folgt: "Wenn er [einen Average von] .350 schlagen kann, dann dachten wir uns, dass er bestimmt gut sieht."