Suche...

18 Innings! Yankees ringen Cubs nieder

Von SPOX
Montag, 08.05.2017 | 08:46 Uhr
Nach 18 Innings war es Aaron Hicks' Run, der für die Entscheidung zugunsten New Yorks sorgte
Advertisement
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NHL
Canadiens @ Lightning
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards
NBA
Cavaliers @ Jazz
NFL
RedZone -
Week 17
NHL
Maple Leafs @ Golden Knights
NBA
Bulls @ Wizards

Die New York Yankees lieferten sich eine epische Abnutzungsschlacht mit den Chicago Cubs, die mehrere Rekorde abwarf. Am Ende stand ein Sweep der Bronx Bombers. Die Minnesota Twins kamen derweil gegen die Boston Red Sox erneut übel unter die Räder, während Giancarlo Stanton zwei Moonshots raus hämmerte.

Interleague Play

Chicago Cubs (16-15) - New York Yankees (20-9) 4:5 BOXSCORE

  • 6:05 Stunden, 18 Innings, 48 Strikeouts. So lange dauerte es, bis die New York Yankees ihren Sweep im Wrigley Field über die Chicago Cubs perfekt gemacht hatten. Die 18 Innings sind im Übrigen einer neuer Rekord für das längste Interleague-Spiel überhaupt, während die 48 Strikeouts die meisten in einem Spiel in der Geschichte der MLB repräsentieren.
  • Die Entscheidung fiel, als Starlin Castro in eine RBI-Fielder's-Choice geschlagen hatte, woraufhin Aaron Hicks die Platte nach einem schlechten Wurf von Shortstop Addison Russell zum Catcher überquerte. Den Rest besorgte Linkshänder Chasen Shreve, der drei Innings pitchte und nach zwei Intentional Walks im 18. Inning letztlich der Partie mit einem Strikeout gegen Cubs-Pitcher Kyle Hendricks ein Ende setzte.
  • Die Yankees hatten nach einem RBI-Triple von Aaron Judge und einem 2-Run-Shot von Jacoby Ellsbury eine 4:1-Führung im neunten Inning. Closer Aroldis Chapman bekam dann wenig auf die Reihe und so glichen die Cubs letztlich durch einen Hit-by-Pitch gegen Anthony Rizzo bei Bases loaded aus.
  • Beide Manager leerten im Laufe der Partie fast ihren kompletten Kader aus - Joe Girardi ließ 20 Yankees ran, Joe Maddon setzte gar auf 22 Cubs.

Erlebe die MLB Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

American League

Minnesota Twins (15-14) - Boston Red Sox (17-14) 6:17 BOXSCORE

  • Bis zum Ende des achten Innings war die Partie im Target Field eine durchaus enge Angelegenheit, es stand 7:6 für die Red Sox und die Twins schnupperten nach zwei Runs im achten am Comeback. Dann jedoch ging die Geschichte für die Hausherren gehörig den Bach runter und Boston erzielte gegen die Reliever Matt Belisle (1/3 IP, 4 H, 6 ER) und Justin Haley (1/3 IP, 3 H, 4 R, 1 ER) zehn Runs am Stück.
  • Red-Sox-Starter Chris Sale kam auf zehn Strikeouts über sechs Innings (4 ER), während Twins-Ace Ervin Santana nach fünf Siegen seine erste Niederlage einsteckte (6 IP, 6 ER).
  • Boston stellte zudem einen neuen Saisonrekord mit fünf Homeruns auf, wobei Catcher Sandy Leon sogar auf zwei 2-Run-Homeruns kam.
  • Bei den Twins kehrte Byron Buxton ins Center Field zurück, während Max Kepler gegen den starken Linkshänder Chris Sale auf der Bank Platz nahm und erst im achten Inning als Pinch-Hitter zum Einsatz kam. Mehr als ein Strikeout war für den Deutschen jedoch nicht drin.

Tampa Bay Rays (16-17) - Toronto Blue Jays (11-20) 1:2 BOXSCORE

  • Aufgrund zahlreicher Verletzungen in der Rotation setzten die Blue Jays am Sonntag auf den guten alten "Johnny Wholestaff". Den Anfang machte Joe Biagini, der zum ersten Mal überhaupt ein Spiel in der MLB startete. Er pitchte vier Innings und gab einen unearned Run ab. Es folgten vier weitere Reliever, die alle zusammen drei Hits zuließen - und elf Strikeouts sammelten.
  • Im achten Inning spielte schließlich Third Baseman Darwin Barney gegen Rays-Pitcher Alex Cobb (8 IP, 4 H, 2 ER) den Erlöser und schlug einen Solo-Homerun, der die Gäste aus Kanada entscheidend in Führung brachte.
  • Die Blue Jays errungen damit ihren ersten Auswärts-Seriensieg der Saison.

Baltimore Orioles (20-10) - Chicago White Sox (15-15) 4:0 BOXSCORE

  • Die O's bekamen nach langer Verletzungspause Starter Chris Tillman zurück, der zwar erstmal sieben Balls am Stück warf, danach aber die Strikezone fand und über fünf Innings die Dinge im Griff hatte und keinen Run zuließ (3 H, 3 BB).
  • Offensiv sorgten die Orioles bereits in den ersten beiden Innings für nötigen Schaden auf dem Scoreboard und erzielten je zwei Runs - vier Spielern gelang jeweils ein RBI.

Fielder's Choice? RBI-Single? Hier geht's zum MLB-Glossar von SPOX!

Kansas City Royals (10-20) - Cleveland Indians (17-13) 0:1 BOXSCORE

  • Einen Hit ließen die Indians gegen KC zu - ein Double im vierten Inning von Catcher Salvador Perez. Ansonsten hatten Starter Mike Clevinger - der Ersatzmann für den verletzten Corey Kluber - und die vier Reliever im Anschluss.
  • Den ersten und entscheidenden Run besorgte dann Yan Gomes im fünften Inning infolge eines RBI-Singles durch First Baseman Carlos Santana.

Los Angeles Angels (16-17) - Houston Astros (21-11) 3:5 BOXSCORE

  • Astros-Second-Baseman Jose Altuve begann nach einem Single im ersten Inning äußerst schwach und wurde per Pick-Off von Pitcher Matt Schoemaker ausgemacht. Im dritten Inning machte er seinen Fehler jedoch wieder gut: Er schlug einen 3-Run-Homerun und brachte Houston in Front.
  • Den Deckel drauf machte schließlich Right Fielder Evan Gattis, der einen Solo-Shot im siebten Inning drauf setzte. Auf Seiten der Angels hatte eigentlich nur Third Baseman Yunel Escobar einen guten Tag und schlug zwei Homeruns.

Oakland Athletics (14-17) - Detroit Tigers (15-15) 8:6 BOXSCORE

  • Was ein Wochenende für Tigers-Closer Francisco Rodriguez. Zum zweiten Mal schon bekommt K-Rod gegen die A's die Tür nicht zu und verschuldet eine späte Pleite vor heimischer Kulisse im neunten Inning. Jed Lowrie schlug ein RBI-Double, anschließend hämmerte Ryon Healy gar einen 2-Run-Homerun zum Endstand. Es war Rodriguez' vierter Blown Save der Saison.
  • Nach diesem Meltdown stellte Tigers-Manager Brad Ausmus den Job seines Closers infrage: "Wir müssen darüber reden. Er hat sicher Respekt verdient durch seine Leistungen der letzten Jahre, inklusive dessen, was er für uns geleistet hat. Es ist also nicht so leicht, wie die Leute es gerne hätten."

Seattle Mariners (15-17) - Texas Rangers (13-19) 4:3 BOXSCORE

  • Die Mariners glichen einen 0:3-Rückstand im siebten Inning aus und dann trat Third Baseman Kyle Seager im achten auf den Plan und lieferte: Er schlug seinen ersten Homerun der Saison und drehte damit die Partie vollends.
  • Den Rest besorgte Closer Edwin Diaz mit einem perfekten neunten Inning (2 SO). Die Mariners gewannen damit die Serie gegen den AL-West-Rivalen mit 2-1.

Seite 1: Interleague Play und American League

Seite 2: National League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung