Suche...

Hacking-Skandal: Harte Strafe für St. Louis

Von SPOX
Dienstag, 31.01.2017 | 15:09 Uhr
Die St. Louis Cardinals müssen für ihre illegale Aktion büßen
Advertisement
NBA
Timberwolves @ Clippers
NBA
Cavaliers @ Spurs
NBA
Rockets @ Mavericks
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NBA
Thunder @ Pistons
NFL
NFC @ AFC (Pro Bowl)
NBA
Bucks @ Bulls
NBA
Celtics @ Nuggets
NBA
Nuggets @ Spurs
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Rockets @ Spurs
NBA
Lakers @ Nets
NBA
Bulls @ Clippers
NBA
Lakers @ Thunder

Die MLB hat den St. Louis Cardinals als Folge des Hacking-Skandals von 2015 eine der höchsten Strafen der Baseball-Geschichte auferlegt. Ein Mitarbeiter des Teams hatte sich illegal in die Datenbanken der Houston Astros eingehackt.

Scouting-Director Christopher Correa hatte 2014, offenbar als Rache für einen Artikel über die Astros von Sports Illustrated, illgal Zugriff auf die Datenbanken der Astros zugegriffen. Darunter befanden sich Scouting Reports und medizinische Einschätzungen von potenziellen Draft Picks. Nach einer Untersuchung des FBI wurde festgestellt, dass der Hack aus dem Front Office der Cardinals kam. Ein frühere Cardinals-Mitarbeiter war zu den Astros gewechselt, hatte seine Master-Passwörter jedoch nicht gewechselt.

Correa war im Juli 2016 bereits zu 46 Monaten Haft verurteilt worden, zudem musste er den Astros knapp 280.000 Dollar zahlen. Am Montag gab MLB-Commissioner Rob Manfred nun bekannt, dass Correa als Teil des Front Office auch die Cardinals repräsentiert habe. Deshalb sei auch das Team zu belangen: Die Cardinals verlieren ihre ersten beiden Picks im Draft 2017 an die Astros und müssen zudem zwei Millionen Dollar an die Franchise überweisen.

Alle Spors-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung