Suche...

A-Rod bestreitet letztes Karrierespiel

SID
Samstag, 13.08.2016 | 10:10 Uhr
A-Rod verabschiedete sich mit einem Sieg
Advertisement
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles

Der wegen seiner Doping-Vergangenheit umstrittene Baseball-Superstar Alex Rodriguez von Rekordmeister New York Yankees aus der MLB hat seine Karriere beendet. Der 41 Jahre alte Designated Hitter absolvierte am Freitagabend (Ortszeit) beim 6:3-Sieg gegen die Tampa Bay Rays sein letztes Spiel.

Vor 46.459 Zuschauern im ausverkauften Yankee Stadium spielte Rodriguez im abschließenden neunten Inning ein letztes Mal auf der dritten Base, einer Position, auf der er zuletzt im April 2015 gestartet war. Im Anschluss an seine aktive Karriere wird A-Rod den Yankees als Berater erhalten bleiben.

Rodriguez wurde 1993 von den Seattle Mariners gedraftet und wechselte 2004 nach Zwischenstation bei den Texan Rangers zu den Yankees. Dort gewann er im Jahre 2009 die World Series gegen die Philadelphia Phillies. Insgesamt wurde er 14-mal für das All Star Team nominiert. Rodriguez ist einer von lediglich drei Baseballern, die mindestens 600 Homeruns, 2000 Runs und 2000 RBI (Run Batted In) erreichten.

Für Kontroversen sorgte Rodriguez im August 2013 als er wegen seiner Verwicklung in den Biogenesis-Skandal für die gesamten 162 Spiele plus Playoffs der Saison 2014 aus dem Verkehr gezogen wurde. Bereits 2009 hatte er zugegeben von 2001 bis 2003 mit Steroiden gedopt zu haben.

Die MLB-Saison in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung