MLB: Playoff-Rennen-Check

Für den Oktober: Der Battle of Texas

Mittwoch, 16.09.2015 | 15:51 Uhr
Ein wiedererstarkter Prince Fielder (M.) hält die Texas Rangers im Playoff-Rennen
© getty
Advertisement
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Dodgers @ Tigers
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
NFL
Bengals @ Redskins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals

Die Regular Season der Major League Baseball neigt sich dem Ende zu und die Rennen um die Playoff-Plätze biegen auf die Zielgeraden ein. Während vielerorts halbwegs Klarheit herrscht, sind drei Divisionen noch richtig spannend. In der American League brandet der Battle of Texas, in der NL dominiert die Mitte. SPOX blickt auf das Playoff-Picture der MLB.

American League

East Division Nach dem beinahe Sweep der Toronto Blue Jays bei den New York Yankees am vergangenen Wochenende beträgt der Vorsprung der Kanadier auf die Bronx Bombers drei Spiele. Die beiden sind auch die einzigen, die sich noch berechtigte Hoffnung auf die Divisionskrone machen dürfen. Die vor kurzem noch im Rennen befindlichen Orioles haben sich zwar stabilisiert, sind aber mit zwölf Spielen Rückstand und einer Elimination Number (jegliche Kombination aus Siegen des in der Tabelle führenden Teams und eigenen Niederlagen, die es rechnerisch unmöglich macht, das führende Team noch einzuholen) von nur noch acht essenziell draußen.

Bleiben also die Blue Jays und Yankees. Von den restlichen 18 Spielen Torontos sind noch 16 gegen Divisionskonkurrenten und drei daheim gegen New York. Überhaupt müssen die Jays nur noch fünfmal auswärts ran - zweimal in Atlanta, dreimal in Tampa, das dann sicherlich schon von allem eliminiert sein wird. Mit einer überragenden Heimbilanz von 47-25 ist man also gut aufgestellt.

Die Yankees wiederum haben nur noch acht Heimspiele - vier gegen die White, vier gegen die Red Sox, die beide abgeschlagen sind - und sind auswärts nur fünf Spiele über .500 (38-33). Besonders brisant: Neben den drei wohl entscheidenden Gastspielen in Kanada muss man am Wochenende auch noch nach Flushing zu den derzeit überragenden Stadtrivalen New York Mets. Es spricht also wenig für das Team von Manager Joe Girardi.

Central Division: Die AL Central lässt sich schnell abhandeln. Die amtierenden AL-Champs Kansas City Royals haben alles im Griff und zehn Spiele Vorsprung auf die Minnesota Twins. Sie sind zwar am Schwächeln und haben sieben der letzten zehn Spiele verloren, doch ein kompletter Einbruch scheint ausgeschlossen.

West Division: Im Westen nichts Neues? Von wegen! Um die AL West ist ein echter Battle of Texas entbrannt zwischen den Texas Rangers und Houston Astros, die nur noch ein halbes Spiel in der Tabelle trennt. Damit nicht genug: Auch die Los Angeles Angels, die aufgrund zahlreicher Verletzungen bei den Starting Pitchern sowie eines angeschlagenen Mike Trout schon weg vom Fenster waren, dürfen sich mit nur vier Spielen Rückstand noch leise Hoffnungen machen.

Die Rangers, bei denen Prince Fielder ein heißer Kandidat auf den Comeback Player of the Year ist, haben neben den fünf Partien gegen die Astros noch drei gegen Seattle, drei in Oakland und beenden die Saison schließlich mit drei Spielen gegen schwache Tigers und vier gegen dann vielleicht schon ausgeschiedene Angels.

Die Astros, angeführt von Super-Rookie Carlos Correa, haben noch 17 Spiele zu absolvieren, davon fünf gegen die Rangers (zwei in Arlington). Hinzu kommen Heimspiele gegen die abgeschlagenen Oakland Athletics und eben die Angels. Auswärts geht es noch zu den peripher im Rennen befindlichen Seattle Mariners und den Arizona Diamondbacks, die mit den Playoffs nichts mehr zu tun haben.

Diese Konstellation spricht allerdings eher für Houston, denn sie sind zuhause (48-24) deutlich besser als auswärts (29-44), während es bei den Rangers umgekehrt ist (Heim: 36-33, auswärts: 41-34).

Wildcard: Sollte es mit der Division nicht gelingen, bleiben noch zwei Wildcards pro Liga, um die Playoffs zu erreichen. In der AL führen die Yankees gerade mit zweieinhalb Spielen vor den Astros und halten die erste Wildcard. Die Astros wiederum haben eineinhalb Spiele Vorsprung auf Minnesota, das von außen rein schaut. Dahinter tummeln sich auch noch die Angels (3.5 Spiele zurück), Indians (5), Orioles (5.5) und theoretisch auch noch die Rays (6.5) und Mariners (7.5).

Hier scheint bis zu den letzten Serien des Jahres alles offen zu sein. Die besten Chancen dürften wohl die Twins haben, da diese in ihrer Division fast nur noch auf Teams treffen, die schon ausgeschieden und damit ohne Hoffnung sind. Einzige Hürde werden die Indians, gegen die noch sechs Spiele anstehen. Aber gegen die eigene Division sahen die Twins bisher sehr ordentlich aus. Gegen die AL-West-Teams spricht, dass sie allesamt noch um die Division spielen und sich gegenseitig die Siege wegnehmen.

SPOX-Prognose: Die East geht an die Blue Jays, die auch ohne Troy Tulowitzki "on Fire" sind und derzeit in Topform agieren. Einzig ein später Einbruch könnte dieses Team noch aufhalten. Der ist aber nicht in Sicht. Die Central gehört den Royals und im Westen werden wir ein Kopf-an-Kopf-Rennen bis zum Ende haben, das letztlich in den direkten Duellen zwischen Texas und Houston entschieden wird. Die Rangers haben das Momentum auf ihrer Seite, denn sie befinden sich inmitten einer beeindruckenden Aufholjagd, die nun zur Übernahme von Platz 1 geführt hat. Den Astros scheint dagegen ein wenig die Puste auszugehen nach lange anhaltender Führung. Die Wildcards erobern die Yankees und Twins, weil das Restprogramm für beide durchaus freundlich erscheint.

Seite 1: American League - Battle of Texas

Seite 2: National League - Die Dominanz der Central

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung