Suche...

MLB-Playoffs: Championship Series

Gordon-Magic lässt Royals jubeln

Von SPOX
Samstag, 11.10.2014 | 09:23 Uhr
Alex Gordon (l.) und die Royals haben das erste Spiel der ALCS für sich entschieden
© getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Thunder
NFL
Vikings @ Lions
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NFL
RedZone -
Week 13
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NFL
Eagles @ Seahawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
NFL
Steelers @ Bengals

Kansas City hat das erste Duell der American League Championship Series gegen die Orioles für sich entschieden. Mann des Abends für die Royals war Alex Gordon. Bei Baltimore enttäuschte vor allem Pitcher Chris Tillman.

American League Championship Series

Baltimore Orioles - Kansas City Royals 6:8 - Serie: 0-1 BOXSCORE

Die Postseason und Alex Gordon - das passt einfach zusammen. Der Left Fielder hat schon für einige Highlights im Oktober 2014 gesorgt. Und in Spiel eins der American League Championship Series schrieb der Royal das nächste Kapitel.

Gordon, der sich nicht einmal von einem Pitch aus der Ruhe bringen ließ, der ihn im Nacken traf, brachte die Gäste aus Kansas City im zehnten Inning mit einem Homerun auf die Siegerstraße und beendete die Partie insgesamt mit vier RBIs und einem irren Catch im Left Field.

Den Rest besorgte Mike Moustakas, der mit einem Two-Run-Homerun kurze Zeit später für die endgültige Entscheidung verantwortlich war.

"Wir sind mittlerweile fast an solche dramatischen Spiele gewöhnt. Vielleicht auch deswegen haben wir in diesen Situationen genügend Selbstvertrauen", so Royals-Manager Ned Yost nach dem nächsten Extra-Inning-Sieg seiner Truppe (Bilanz: 4-0).

Championship-Series-Check: Greenhorns hüben, alte Hasen drüben

Zwar verkürzte Delmon Young im Zehnten mit einem Single, das Ryan Flaherty nach Hause schickte, noch mal auf 6:8. Doch mehr war für die Gastgeber nicht mehr drin. Das Problem für Baltimore fing allerdings viel früher an.

Orioles-Pitcher Chris Tillman erwischte einen rabenschwarzen Tag und hatte in jedem Inning Schwierigkeiten mit den Royals-Hittern. Nach 4 1/3 Innings, sieben Hits, zwei Walks und fünf Earned Runs war Schluss für den 26-Jährigen.

Auch ansonsten war vom eigentlichen Duell Speed (Royals) gegen Power (Orioles) nicht viel zu sehen, schließlich war es Kansas City, das die einzigen drei Homeruns der Begegnung verbuchte.

Doch Baltimore kann es bereits am Samstag besser machen. Dann steht Spiel 2 der ALCS an - erneut im Oriole Park at Camden Yards. Das Duell auf dem Mound lautet dann Rookie-Right-Hander Yordano Ventura gegen Baltimores Bud Norris.

Alle Infos zur MLB

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung