Suche...

Sweep! Detroit demütigt die Yankees

Von SPOX
Freitag, 19.10.2012 | 09:16 Uhr
Detroits Phil Coke ließ es nach der Partie ordentlich krachen
© Getty
Advertisement
NHL
Capitals @ Islanders
NBA
Celtics @ Bulls
NFL
Patriots @ Dolphins
NBA
76ers @ Timberwolves
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
RedZone -
Week 16

Die Detroit Tigers haben mit einem Kantersieg den Sweep der Yankees perfekt gemacht und stehen damit zum elften Mal in der World Series. Die Cardinals sind der Titelverteidigung einen weiteren Schritt näher gekommen.

Detroit Tigers - New York Yankees 8:1 - Serie: Tigers win 4-0

Bye, bye Yankees! Die Bronx Bombers verabschieden sich aus den Playoffs und können endgültig ihren Urlaub planen. Dass ausgerechnet CC Sabathia, der eigentlich den Sweep verhindern sollte, von den Tigers auseinander genommen wurde, passt ins Bild, das New York in der Postseason abgab.

Das Unheil begann bereits im ersten Inning. Delmon Young brachte mit einem RBI-Single Omar Infante nach Hause. Zwei Innings später erhöhte Avisail Garcia mit einem RBI-Infield-Single auf 2:0.

Richtig bitter wurde es für Sabathia allerdings erst im vierten Inning. Miguel Cabrera und Jhonny Peralta sorgten mit jeweils einem Two-Run-Homerun dafür, dass für den Linkshänder bereits nach 93 Pitches Schluss war. "Das ist eine Blamage für mich", so ein sichtlich enttäuschter Sabathia nach der Partie.

Das komplette Gegenteil erlebte dagegen sein Gegenüber Max Scherzer. Der Tigers-Pitcher gab erst im sechsten Inning seinen ersten Hit ab. Zwar gelang Nick Swisher daraufhin mit einem RBI-Double den ersten und einzigen Run der Bronx Bombers im gesamtem Spiel.

Das war allerdings nicht mehr als ein Strohfeuer. Alex Rodriguez und Curtis Granderson reihten sich in der Folgezeit nahtlos in die schwache Vorstellung der Yankees ein. Besonders bitter: Die Truppe von Joe Girardi scorte in vier Begegnungen gegen Detroit gerade einmal in 3 von 39 Innnings. Der Rekord-Champion musste damit den ersten Sweep in einer Postseason-Serie seit 32 Jahren hinnehmen.

Die Tigers feierten währenddessen ihren Erfolg ausgiebig. "Das ist unglaublich. Dieses Gefühl ist einfach nur geil", so Cabrera, der allerdings anfügte: "Noch vier Siege, Jungs, noch vier Siege."

Auch Prince Fielder blickte bereits in die Zukunft: "Unser Weg ist noch nicht zu Ende." MVP der ALCS wurde Delmon Young mit einem Schlagdurchschnitt von .353, zwei Homeruns und sechs RBI.

Detroit holte sich mit dem Sweep den ersten AL-Titel seit 2006 und steht zum elften Mal in der World Series, die am Mittwoch beginnt.

St. Louis Cardinals - San Francisco Giants 8:3 - Serie: 3-1

Die World Series wartet, liebe Cardinals! St. Louis fehlt nur noch ein Sieg, um der Titelverteidigung einen weiteren Schritt näher zu rücken.

"Wir dürfen uns nicht zu sicher sein. Die Giants sind ein großartiges Team und kennen diese Situation bereits aus der Serie gegen die Reds", zeigte sich Matt Holliday bei der Pressekonferenz nach der Partie zurückhaltend.

Den Unterschied in Spiel 4 machte vor allem Starting Pitcher Adam Wainwright, der das Duell mit Tim Linecum deutlich für sich entschied. Bereits im ersten Inning gingen die Cards dank einem RBI-Single von Holliday und Allen Craigs Sacrifice Fly mit 2:0 in Führung.

Zwar verkürzten die Gäste im zweiten Inning durch Hunter Pences Solo-Homerun. Mehr Runs ließ Wainwright bis zum Ende seines Arbeitstages allerdings nicht mehr zu.

Das konnte Linecum nicht gerade von sich behaupten. Nachdem es kurzzeitig danach aussah, als hätte er sich gefangen, kam St. Louis im fünften Inning erneut zu zwei Runs. Zwar wurde der Giants-Pitcher danach von Geroge Kontos bzw. Jose Mijares erlöst, doch die Cardinals hatten immer noch nicht genug und legten im siebten Inning weiter nach.

Fernando Salas brachte die Partie aus Sicht der Gastgeber am Schluss trotz Pablo Sandovals Two-Run-Homerun sicher nach Hause. Noch will sich San Francisco allerdings nicht geschlagen geben.

"Es ist noch nicht vorbei. Wir kennen diese Ausgangslage. Es wird schwer, aber nicht unmöglich", betonte Giants-Manager Bruce Bochy. Spiel 5 findet am Freitag erneut im Busch Stadium statt. Das Duell auf dem Mound heißt dann: Lance Lynn (Cardinals) gegen Barry Zito (Giants). Auch Carlos Beltran könnte nach seiner Knieverletzung wieder mit von der Partie sein.

MLB: Die Playoffs 2012

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung