Suche...

MLB-Playoffs

ALCS: Justin Verlander erhöht auf 3-0

Von SPOX
Mittwoch, 17.10.2012 | 08:41 Uhr
Justin Verlander (l.) zieht bei einem weiteren Sieg mit den Detroit Tigers in die World Series ein
© Getty
Advertisement

Die Detroit Tigers haben am Dienstag das dritte Spiel der American League Championship Series denkbar knapp mit 2:1 gegen die New York Yankees gewonnen. Justin Verlander legte einen perfekten Start hin. Ein einziger Fehler von Center Fielder Curtis Granderson entschied das Match.

Detroit Tigers - New York Yankees 2:1 - Serie: 3-0

Es dauerte bis ins neunte Inning, ehe sich Verlander eine Schwäche leistete und den eigenen Shutout beendete. Eduardo Nunez legte einen Solo-Homerun für New York hin. Der erste Run der Yankees nach 20 Shootout-Innings. Verlander hatte zwar nur drei Shootouts im gesamten Spiel, ließ aber keinen einzigen Walk zu.

"Unsere Jungs haben versucht, den Ball ins Spiel zu bringen und auf die Base zu kommen, aber wenn man Verlander gegenüber steht, weiß man, mit wem man es zu tun hat", lobte Yankees-Manager Joe Girardi den gegnerischen Pitcher nach dem Spiel.

Verlander wurde im letzten Inning schließlich von Phil Coke abgelöst, nachdem er schon 132 Pitches geworfen hatte. "Normalerweile nimmt man jemanden nicht raus, wenn er schon auf der Zielgeraden ist. Aber es war ganz schön viel für ihn", erklärte Detroits Manager Jim Leyland.

Nur Suzuki auf Base

Vor Nunez' Homerun hatte es lediglich Ichiro Suzuki für die Yankees überhaupt auf die Base geschafft. Der Japaner holte zwei Singles im ersten und vierten Inning, versuchte aber nicht die zweite Base zu stehlen.

Bei den Yankees kehrte Outfielder Brett Gardner erstmals seit April wieder in die Startformation zurück. Für ihn musste Nick Swisher neben Alex Rodriguez auf der Bank Platz nehmen. Die Wechselspielchen brachten aber nicht viel Erfolg.

Das Spiel begann ausgeglichen. Während der ersten drei Innings waren die Teams gleichauf. Phil Hughes musste zwar mehr arbeiten, ließ aber wie sein Gegenüber Verlander keinen Run zu.

Hughes mit Rückenproblemen raus

Zu Beginn des vierten Innings schaffte Delmon Young dann aber den ersten Homerun für Detroit. "Ich wusste, dass ich hart genug getroffen hatte, aber wir waren nicht im Yankee-Stadium, also musste ich zusätzliche 30 Meter warten, bis er landete", erklärte Young kühl.

Zudem ließ Hughes einen Walk von Andy Dirks zu. Der Pitcher der Yankees kämpfte zu diesem Zeitpunkt schon mit Rückenschmerzen und musste wenig später für David Phelps weichen. "Ich wollte drin bleiben. Es war nicht so schlimm, dass ich nicht werfen konnte. Aber Joe wollte kein Risiko eingehen", so Hughes.

Da sich Center Fielder Curtis Granderson zu Beginn des fünften Innings verschätzte und einen Flyball von Miguel Cabrera ins Feld fallen ließ, holten die Tigers ein RBI-Double. Quentin Berry hatte zuvor nach einem Fehler von Third Baseman Eric Chavez die erste Base besetzt und anschließend die zweite gestohlen.

Mit dem 2:1 Erfolg hat Detroit die Serie gegen die Yankees auf 3-0 ausgebaut. Somit fehlt nur noch ein Sieg bis zur World Series, der heute Abend folgen soll. "Ich glaube, zur richtigen Zeit macht es bei uns Klick. Die Jungs werden gesund und beginnen wieder den Ball so zu werfen, wie wir es schon das ganze Jahr über konnten", so Verlander.

Kobe Bryant hilft A-Rod

Gute Freunde stehen einem auch in schlechten Zeiten zur Seite. Alex Rodriguez hat offenbar einen: Kobe Bryant. "Wir haben vor ein paar Tagen miteinander gesprochen", erklärte Bryant nach der 80:114-Niederlage im Test gegen Utah Jazz.

Zudem hat die "Black Mamba" einen einfachen Grund für die aktuelle Formschwäche seines Freundes ausgemacht. "Manchmal vergisst er, dass er der Beste ist", so Bryant: "Das tue ich nie."

MLB: Die Playoffs 2012

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung