Outfielder kommt von den White Sox

Padres holen Carlos Quentin

SID
Sonntag, 01.01.2012 | 14:14 Uhr
Carlos Quentin spielte vier Jahre für die White Sox und schlug immer mind. 21 Home Runs pro Saison
© Getty
Advertisement
MLB
Twins @ Yankees
MLB
Mets @ Marlins
MLB
Dodgers @ Phillies
MLB
Twins @ Tigers
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Marlins @ Diamondbacks
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins

Die San Diego Padres rüsten weiter auf. An Silvester sicherte sich General Manager Josh Byrnes die Dienste von Outfielder Carlos Quentin von den Chicago White Sox.

Quentin war von 2008 bis 2011 bei den White Sox aktiv und schlug in jeder Spielzeit mindestens 21 Home Runs. Sein bestes Jahr war 2008, als er sogar auf 36 Home Runs und 100 RBI kam.

Der 29-Jährige stammt aus Kalifornien und ist sogar im Raum San Diego aufgewachsen. 2011 brachte er es trotz einer langwierigen Schulterverletzung, die ihn fast den ganzen September kostete, auf 24 Home Runs und 31 Doubles bei einem Schlagdurchschnitt von .254.

Wiedersehen mit Byrnes

Für Byrnes und Quentin schließt sich ein Kreis, der vor der Saison 2008 geöffnet wurde: Damals war Quentin noch ein Talent in der Organisation der Arizona Diamondbacks und Byrnes der dortige General Manager. Byrnes war es auch, der Quentin damals nach Chicago schickte.

Für Byrnes war dies immer präsent: "Auf meiner Liste von Dingen, die ich bereue, ist sein damaliger Trade ganz oben. Diese Gruppe in Arizona war damals sehr talentiert. Carlos stach immer heraus durch seine Intensität und seinen Spielstil. Ihn zurückzubekommen wurde sehr verlockend in diesem Winter."

Quentin gelassen Richtung Petco Park

Quentin selbst zeigte sich seinem Ex-Team gegenüber dankbar: "Ich werde den White Sox immer dafür dankbar sein, dass sie mir die Chance gaben, mich als Stammspieler zu etablieren." Zudem äußerte er sich zur letzten Saison in Chicago: "Wir haben zu wenig gebracht. Jeder wird das zugeben. Getradet zu werden, ist auch eine Folge dessen."

Was die Aussicht angeht, demnächst im riesigen Petco Park zu spielen, gab er sich gelassen: "Ich war hier, als der Park gebaut wurde und weiß, wie man hier spielt. Ich habe das Glück, physisch so gebaut zu sein, dass ich persönlich erfolgreich sein kann. Meine Herangehensweise ist, mich zuerst aufs Hitting zu konzentrieren und nicht zu viel zu machen. So kann ich am besten Power produzieren. Ich habe nicht vor, irgendwas daran zu ändern. Ich werde mich schon an diesen Park gewöhnen."

Zwei Pitcher für Chicago

Im Gegenzug erhält Chicago zwei Pitching-Talente: Rechtshänder Simon Castro (23) und Linkshänder Pedro Hernandez (22).

Castro spielte 2011 für die Double- und Triple-A-Teams in der Padres-Organisation und war im All-Star-Future-World-Team aktiv. Hernandez wiederum durchlief alle drei Single-A-Stufen.

White-Sox-GM Kenny Williams ist von beiden überzeugt: "Wir sehen beide relativ zügig in unserem Team. Wir haben bei Castro ein paar Dinge gesehen, die wir berichtigen müssen, nachdem er vor einem Jahr noch eines der größten Talente im Baseball war. Hernandez ist eine Strike-Maschine mit den Fähigkeiten, die wir in unserem Ballpark brauchen."

Die vergangene MLB-Saison auf einen Blick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung