Ex-Basketballstar Mitglied einer Investorengruppe

"Magic" Johnson will LA Dodgers kaufen

SID
Samstag, 03.12.2011 | 20:27 Uhr
Magic Johnson will jetzt auch im Baseball mitmischen
© Getty
Advertisement
MLB
Dodgers @ Phillies
MLB
Twins @ Tigers
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Marlins @ Diamondbacks
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins

Der ehemalige Basketball-Superstar Earvin "Magic" Johnson will sich am Kauf der Los Angeles Dodgers aus der Major League Baseball (MLB) beteiligen.

Der 52-Jährige ist prominentes Mitglied einer hochkarätigen Investorengruppe, die den legendären, allerdings finanziell angeschlagenen Klub übernehmen möchte. Der Preis für die Dodgers inklusive des Stadions wird voraussichtlich über den 845 Millionen Doller liegen, die vor zwei Jahren für die Baseball-Mannschaft der Chicago Cubs gezahlt wurden.

"Ich bin begeistert, dass ich die Gelegenheit habe, Teil der Geschichte der Dodgers zu sein und eine Meisterschaft zurück nach LA zu bringen", teilte Johnson über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Der dreimalige MVP der NBA ist seit seinem zweiten Rücktritt als legendärer Point Gurad der Los Angeles Lakers ein erfolgreicher Geschäftsmann. Im vergangenen Jahr hatte Johnson, 1991 wegen einer HIV-Infektion zum ersten Mal zurückgetreten, seinen Anteil von 4,5 Prozent an den Lakers verkauft.

Der bisherige Dodgers-Besitzer Frank McCourt ist nach einer schmutzigen Scheidungskrieg von der MLB dazu verpflichtet worden, den Klub zu verkaufen. Die Dodgers befinden sich derzeit in einem Insolvenzverfahren und werden nach einer Auktion bis spätestens 30. April 2012 den Besitzer wechseln. Einer der Interessenten ist auch Mark Cuban, Eigentümer der Dallas Mavericks, die mit Dirk Nowitzki Titelverteidiger in der NBA sind.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung