Suche...

Yankees gleichen gegen die Tigers aus

Von SPOX
Mittwoch, 05.10.2011 | 09:34 Uhr
Die New York Yankees um Derek Jeter, haben in den Playoffs gegen die Detroit Tigers ausgeglichen
© Getty
Advertisement
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NHL
Canadiens @ Lightning
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards
NBA
Cavaliers @ Jazz
NFL
RedZone -
Week 17
NHL
Maple Leafs @ Golden Knights
NBA
Bulls @ Wizards

Einen Tag, nachdem die Detroit Tigers in den Playoffs gegen New York in Führung gegangen waren, schlugen die Yankees in Spiel 4 zurück. Bei der Partie zwischen den Philadelphia Phillies und den St. Louis Cardinals wurde Ben Francisco zum Helden des Tages. Die Texas Rangers zogen dank drei Homeruns von Adrian Beltre in die nächste Runde ein und die Arizona Diamondbacks schafften gegen die Milwaukee Brewers den Anschluss.

Detroit Tigers - New York Yankees 1:10 - Serie 2-2

Curtis Granderson haben es die New York Yankees zu verdanken, dass sie gegen die Detroit Tigers nicht schon früh in Rückstand gerieten. Bei zwei Aus und allen Bases besetzt, machte Granderson im ersten Inning einen mehr als wichtigen Catch im Center Field. Der Hit von Don Kelly hätte sonst schon früh einen Drei-Punkte-Rückstand für die Yankees bedeutet.

"Wenn ich den verpasse, dann ist nichts mehr da, außer der Wand und etwas Efeu", sagte Granderson und fügte an: "Wer weiß, was passiert wäre? Ein Spiel in Detroit, bei diesen Fans, dann schon im ersten Inning in Rückstand geraten - das wäre richtig schwer geworden."

Kurze Zeit später war Granderson erneut auf dem Posten und sorgte dafür, dass Pitcher A.J. Burnett, der bereits schwer unter Druck war, nur einen Run gegen sich kassierte. "Ohne Defensive gewinnen wir dieses Spiel nicht", zeigte sich Burnett anschließend erleichtert.

Aber auch die Offensive der Yankees zeigte sich verbessert im Vergleich zu Spiel 3. Derek Jeter erzielte ein 2-RBI-Double im dritten Inning und leitete damit den 10:1-Auswärtssieg der Yankees ein, die nunmehr vor einem alles entscheidenden Showdown gegen die Tigers im Yankees-Stadion stehen.

St. Louis Cardinals - Philadelphia Phillies 2:3 - Serie 1-2

Dank Pinch-Hitter Ben Francisco haben sich die Phillies in Spiel 3 der Playoffs eine gute Ausgangsposition gegen die St. Louis Cardinals verschafft. Francisco, der seit viereinhalb Monaten keinen Homerun mehr geschlagen hatte, nahm im siebten Inning Pitcher Jaime Garcia aus dem Spiel und brachte seine Mannschaft auf die Siegerstraße.

"Ich wusste nicht sofort, dass es ein Homerun werden würde. Ich wusste, ich habe ihn gut getroffen, dann sah ich ihn über den Zaun gehen und dann war die pure Aufregung und Freude angesagt", erklärte Francisco.

"Wir haben uns selbst in eine hervorragende Ausgangsposition gebracht", freute sich Ryan Howard auf Spiel vier am Mittwochabend.

Die hoch favorisierten Phillies, die während der Regular Season mit 102 Siegen einen Franchise-Rekord aufgestellt hatten, können die Cardinals dann in St. Louis ausschalten.

Tampa Bay Rays - Texas Rangers 3:4 - Serie 1-3

"Aus meiner Sicht habe ich mit Texas die beste Chance, einen Ring an meinen Finger zu stecken", tönte Adrian Beltre nach dem 4:3 gegen die Tampa Bay Rays. Beltre weiter: "Ich bin nur noch zwei Schritte davon entfernt."

Zuvor hatte der 32-Jährige mit drei Homeruns ein sehenswertes Spiel abgeliefert und die Rays nahezu im Alleingang eliminiert. Drei Homeruns in einem Postseason-Match hatte zuletzt Adam Kennedy im Jahr 2002 für die Los Angeles Angels geschafft.

Die Rangers warten nun auf den Sieger des Duells New York Yankees gegen die Detroit Tigers. "Wir wollen das ganze Ding gewinnen", sagte Pitcher Derek Holland.

Arizona Diamondbacks - Milwaukee Brewers 8:1 - Serie 1-2

Paul Goldschmidt hat mit einem Grand-Slam-Homerun die Chancen der Arizona Diamondbacks gegen die Milwaukee Brewers am Leben gehalten. Goldschmidt brachte die Diamondbacks im fünften Inning mit einem Two-Out-Homerun mit 7:1 in Führung und nahm damit Pitcher Shaun Marcum aus dem Spiel.

Zweiter Mann des Abends war der Starting Pitcher der Diamondbacks, Josh Collmenter, der gegen die Brewers nur einen Run und zwei Hits in sieben Innings zuließ.

Die MLB-Playoffs im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung