Suche...

Playoffs, Championship Series

Tigers wehren Matchball ab

Von SPOX
Freitag, 14.10.2011 | 08:41 Uhr
Save! Tigers-Pitcher Phil Coke brachte Detroits Sieg in Spiel 5 nach Hause
© Getty
Advertisement

Die Detroit Tigers gewinnen Spiel 5 der American League Championship Series gegen die Texas Rangers mit 7:5 und verkürzen damit in der Serie auf 2-3. Die Milwaukee Brewers gleichen derweil die National League Championship Series mit einem 4:2-Auswärtserfolg bei den St. Louis Cardinals zum 2-2 aus.

Detroit Tigers - Texas Rangers 7:5 - Serie 2-3

Es ging nicht gut los für die Tigers und Superstar-Pitcher Justin Verlander. Nachdem Ian Kinsler das Spiel mit einem Double eröffnet hatte, sorgte ein Sacrifice Fly von Josh Hamilton für die frühe Rangers-Führung. Detroits Catcher Alex Avila, der bis zu diesem Zeitpunkt offensiv grottige Playoffs erlebt hatte (2/33!), glich die Partie mit einem Homerun im dritten Inning aus.

Im vierten Inning brachte Delmon Young die Tigers mit dem nächsten Homerun dann mit 2:1 in Führung, nach Hamiltons RBI-Single im fünften Inning stand es 2:2. Die Vorentscheidung sollte dann im sechsten Inning fallen.

Die Rangers hatten bei geladenen Bases die große Chance, in Führung zu gehen und einen entscheidenden Schritt in Richtung World Series zu machen, aber Kinsler groundete in ein Double-Play. Es blieb beim 2:2.

In der unteren Hälfte des sechsten Innings wurde es dann kurios. Die Tigers explodierten. Single, Double, Triple, Homerun - boom! 6:2 Detroit!

Die Tigers hatten auch das nötige Quäntchen Glück. Nach Ryan Raburns Single schlug Miguel Cabrera eigentlich einen ungefährlichen Groundball. Aber der Ball traf die Third Base so glücklich für die Tigers, dass er hoch in die Luft bouncte, über Adrian Beltre hinweg zum Double.

Es folgte ein RBI-Triple von Victor Martinez und ein Two-Run-Homerun von Young. Als Raburn im siebten Inning mit dem vierten Tigers-Homerun des Spiels auf 7:2 erhöhte, schien die Partie entschieden. Doch Texas machte es noch einmal spannend. Besser gesagt: Nelson Cruz machte es noch einmal spannend.

Der Outfielder brachte die Rangers mit einem Two-Run-Homerun im achten Inning auf 4:7 heran und setzte damit seine unfassbare Serie fort. Es war der fünfte Homerun von Cruz in der ALCS. Damit ist er erst der fünfte Spieler in der MLB-Geschichte, der in einer Playoff-Serie gleich 5 Homeruns geschlagen hat.

Für Verlander (7.1 Innings, 8 Hits, 4 Runs, 8 Strikeouts) war sein Arbeitstag nach dem Cruz-Homerun und insgesamt 133 Pitches (so viele wie noch nie in seiner Karriere) beendet.

Da die beiden Top-Reliever der Tigers (Closer Jose Valverde und Setup-Man Joaquin Benoit) nach der Belastung der letzten Tage nicht zur Verfügung standen, musste Phil Coke den Sieg nach Hause bringen.

Coke gab zwar im neunten Inning noch ein RBI-Single von Michael Young ab, zum ganz großen Comeback reichte es für die Rangers aber nicht mehr. Detroit bleibt am Leben, die Serie geht noch einmal zurück nach Texas.

St. Louis Cardinals - Milwaukee Brewers 2:4 - Serie 2-2

Die Cardinals gingen durch Homeruns von Matt Holliday im zweiten Inning und Allan Craig im dritten Inning mit 2:0 in Führung, aber danach drehten die Brewers das Spiel und glichen die Serie zum 2-2 aus.

Im vierten Inning sorgten ein RBI-Double von Jerry Hairston Jr. und ein RBI-Single von Yuniesky Betancourt für das 2:2, ein Inning später brachte Superstar Ryan Braun Milwaukee mit seinem RBI-Single zum ersten Mal in Führung.

Ein Error von Cardinals-Second-Baseman Ryan Theriot führte im sechsten Inning zu einem weiteren Run für die Brewers. Hauptgarant für den Erfolg war Pitcher Randy Wolf.

Nachdem der Linkshänder in der Divisional Series gegen Arizona einen grausamen Start abgeliefert hatte, pitchte er dieses Mal exzellent und gab in sieben Innings nur zwei Runs ab. Den Rest besorgten dann Francisco Rodriguez und Closer John Axford.

Alle Ergebnisse der Playoffs

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung