Suche...

Grand Slam - Cruz schreibt Geschichte!

Von SPOX
Dienstag, 11.10.2011 | 09:24 Uhr
Nelson Cruz führte die Rangers mit seinem Grand Slam zum Sieg in Spiel 2
© Getty
Advertisement
NBA
76ers @ Timberwolves
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics

Die Texas Rangers gewinnen Spiel 2 der American League Championship Series gegen die Detroit Tigers mit 7:3 und gehen in der Best-of-seven-Serie mit 2-0 in Führung. Nelson Cruz schreibt mit einem Grand Slam MLB-Geschichte. In der National League Championship Series gewinnen die St. Louis Cardinals klar mit 12:3 bei den Milwaukee Brewers und gleichen die Serie zum 1-1 aus.

Texas Rangers - Detroit Tigers 7:3/11 Innings - Serie 2-0

Ein unfassbares Spiel im Rangers Ballpark in Arlington. Die Tigers schienen relativ lange auf dem Weg, die Serie ausgleichen zu können. Zwar gingen die Rangers gleich im ersten Inning durch RBI-Doubles von Josh Hamilton und Adrian Beltre mit 2:0 in Führung, aber danach lief es für Detroit.

Starting-Pitcher Max Scherzer fand in seinen Rhythmus und gab in den nächsten fünf Innings keinen einzigen Run mehr ab. Während Scherzer hervorragend pitchte, hatte Rangers-Starter Derek Holland von Anfang an riesige Probleme (u.a. 4 Walks). Dass es ihn im dritten Inning mit einem Three-Run-Homerun von Ryan Raburn dann erwischte, war nur die logische Folge.

Detroit führte mit 3:2 und Holland wurde noch vor Beendigung des dritten Innings von Manager Ron Washington aus dem Spiel genommen. Es kam die Zeit eines Nobodys, der zum heimlichen Helden der Partie werden sollte: Scott Feldman.

Nur weil Feldman aus dem Bullpen kam und eine absolute Sensationsleistung ablieferte (4.1 Innings, nur 1 Hit zugelassen), blieben die Rangers in der Partie und konnten sie noch drehen.

Eine fatale Fehlentscheidung traf dagegen Tigers-Manager Jim Leyland. Nach dem 6. Inning sagte er Scherzer, dass er ihn im 7. Inning noch für ein At-Bat auf dem Mound lassen werde, bevor er seinen Bullpen aktiviert.

Leylands Idee machte Sinn: Rechtshänder Scherzer sollte noch den rechts schlagenden Nelson Cruz ausmachen, danach würde dann Lefty Phil Coke aus dem Bullpen kommen, um gegen die Linkshänder der Rangers zu pitchen.

Der Plan ging aber schief, weil Cruz das Duell gegen Scherzer gewann und die Partie per Homerun zum 3:3 ausglich. In der Folge entwickelte sich ein überragendes Duell der beiden Bullpens, das wenig überraschend die Rangers für sich entschieden. Auch weil die Tigers-Hitter Chance um Chance nicht nutzen konnten (1/12 mit Runners in Scoring-Position).

Im elften Inning war es dann wieder Cruz, der das Spiel zugunsten von Texas entschiend. Mit seinem zweiten Homerun des Spiels gegen Tigers-Pitcher Ryan Perry. Einem Walk-off-Grand-Slam!

Cruz ist der erste Spieler der MLB-Geschichte, der ein Playoff-Spiel mit einem Grand Slam beendet hat. Irre. Spiel 3 der Serie findet am Dienstag in Detroit statt, wo die Tigers jetzt mächtig unter Druck stehen. Erst drei Teams haben in der LCS-Historie einen 0-2-Rückstand noch gedreht.

Milwaukee Brewers - St. Louis Cardinals 3:12 - Serie 1-1

Spiel 1 gehörte den Brewers-Superstars Ryan Braun und Prince Fielder. Spiel 2 gehörte Cardinals-Superstar Albert Pujols. Der First Baseman lieferte eine absolute Monster-Leistung ab.

Two-Run-Homerun im ersten Inning, Two-Run-Double im dritten Inning, RBI-Double im fünften Inning und noch ein weiteres Double im siebten Inning - es war die reine Pujols-Show. Am Ende standen 4 Hits und 5 RBIs auf seinem Konto.

Der letzte Spieler, der in den Playoffs in einem Spiel 4 Extra-Base-Hits zustande gebracht hatte, war Hideki Matsui (2004 für die Yankees).

Alle Ergebnisse der Playoffs

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung