Suche...

Das Coming Out eines Superstars

Von SPOX
Mittwoch, 09.06.2010 | 09:17 Uhr
Attacke auf den MLB-Frischling: Stephen Strasburg wird von seinen Teamkollegen eingeseift
© Getty
Advertisement
NFL
Live
Jaguars @ Patriots
NFL
Live
Jaguars @ Patriots (Englischer Originalkommentar)
NHL
Live
Golden Knights @ Hurricanes
NFL
Live
Vikings @ Eagles
NFL
Live
Vikings @ Eagles (Englischer Originalkommentar)
NBA
Timberwolves @ Clippers
NBA
Cavaliers @ Spurs
NBA
Rockets @ Mavericks
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NBA
Thunder @ Pistons
NFL
NFC @ AFC (Pro Bowl)
NBA
Bucks @ Bulls
NBA
Celtics @ Nuggets
NBA
Nuggets @ Spurs
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Rockets @ Spurs
NBA
Lakers @ Nets
NBA
Bulls @ Clippers
NBA
Lakers @ Thunder

Einen Tag, nachdem die Washington Nationals mit Bryce Harper einen neuen vermeintlichen MLB-Superstar gedraftet haben, hatte ihr Draft-Juwel des vergangenen Jahres, Stephen Strasburg, sein Coming Out. Das Debüt geriet zu einer Galavorstellung.

14 Strikeouts. Eine Bilanz, mit der jeder MLB-Superstar glücklich wäre. Aber der Mann, der das beim 5:2-Sieg der Washington Nationals gegen die Pittsburgh Pirates geschafft hat, will erst noch ein MLB-Superstar werden.

Stephen Strasburg stand ziemlich genau ein Jahr, nachdem er gedraftet wurde, zum ersten Mal für die Nationals auf dem Mount und pitchte sich in einen Lauf. Mit besagten 14 Strikeouts in sieben Innings führte er nicht nur sein Team zum Sieg, er legte auch das beste Debüt eines MLB-Spielers seit J.R. Richard 1971 hin.

VIDEO: Die Gala-Nacht des Stephen Strasburg

Strasburg: "Das ist wie bei deiner Hochzeit"

Klingt nach jeder Menge Superstar-Potenzial. Das fanden auch die Fans. Sie feierten Strasburg fast das ganze Spiel über mit Standing Ovations.

"Das ist wie bei deiner Hochzeit. Du willst jeden Moment aufsaugen und dich daran erinnern, aber wenn es vorbei ist, kannst du dich an gar nichts erinnern", sagte der 21-jährige Strasburg nach dem Spiel. Seine eigene Hochzeit ist erst ein halbes Jahr her.

Nicht vergessen wird er wohl, dass er von seinen Teamkollegen mehrfach mit Rasierschaum eingeseift wurde, ein Initiationsritus bei den Nationals. "Es ist schwierig, mit so viel Schaum im Gesicht zu sprechen", scherzte Strasburg im Interview. "Aber ich hatte eine tolle Zeit!"

160km/h-Würfe bringen Gegner zur Verzweiflung

Im Gegensatz zu seinen Gegenspielern, die er der Reihe nach mit seinen bis zu 160 km/h schnellen und tückischen Würfen zur Verzweiflung brachte. "Es ist nie einfach, einen 160 km/h schnellen Ball zu schlagen, vor allem, wenn er auch noch so einen Curveball hat", sagte Pirates-Batter Andy LaRoche. "Die Kombination aus beidem macht es so schwierig."

Sicher scheint: Die Nationals werden an Strasburg noch viel Freude haben. Ganz zu schweigen von den Zeiten, wenn er mit dem viel umjubelten aktuellen Draft-Pick Bryce Harper zusammen spielt.

Draft: Nationals ziehen gefeierten Jungstar Bryce Harper

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung