US-Sport

NCAA: Zion Williamson gibt Mega-Comeback für die Duke Blue Devils

Von SPOX
Zion Williamson ist mit einer dominanten Vorstellung zurück aufs NCAA-Parkett gekehrt.

Zion Williamson ist nach seiner Verletzungspause für das ACC-Tournament zurückgekehrt und hat dabei vielleicht direkt sein bestes College-Spiel hingelegt. Beim 84:72-Sieg über Syracuse blieb der wahrscheinliche No.1-Pick im kommenden NBA Draft ohne Fehlwurf.

Seit dem 20. Februar hatte Williamson mit einer Knieverletzung pausiert, die er sich gegen North Carolina zugezogen hatte, und nicht wenige Experten und auch NBA-Spieler hatten ihm schon nahegelegt, den Rest der College-Saison lieber auszusetzen - er werde ja ohnehin an Position 1 gedraftet und würde nur weitere Verletzungen riskieren.

"Danke, aber nein danke", sagte Williamson dazu am Donnerstag, als er seine Rückkehr auf den Court ankündigte. "Ich mache mir da keine Sorgen. Ich will einfach Zion sein, Basketball spielen und versuchen, hier eine Meisterschaft zu gewinnen. Man wird nie vergessen, wenn man einen Titel holt."

Bei seiner Rückkehr gegen Syracuse sorgte Zion dann auch direkt dafür, dass die an diesem Tag anwesenden Zuschauer ihn nicht vergessen sollten. Schon in der Anfangsphase zeigte er einen krachenden Dunk und schien keineswegs beeinträchtigt zu sein. Seine Ausbeute: 21 Punkte, 9 Rebounds, 5 Steals, 9/9 FG - allerdings erst zur Halbzeit! Die Blue Devils führten dabei mit 34:28.

Zion Williamson: Auf den Spuren von Christian Laettner

Nach der Pause setzte Williamson seine Show fort und sein Team ließ im Viertelfinale des ACC-Tournaments nichts mehr anbrennen. Auch in der zweiten Hälfte traf der Forward all seine Würfe und kam am Ende auf 29 Punkte und 14 Rebounds bei 13/13 aus dem Feld. Eine solche Statline hatte für Duke zuletzt Christian Laettner Anfang der 90er Jahre aufgelegt.

Mit Williamson, R.J. Barrett und Cam Reddish verfügt Duke über mehrere der Top-Talente im kommenden Draft-Jahrgang und gilt als Topfavorit bei der in der kommenden Woche startenden March Madness. Im ACC-Tournament geht es in der Nacht auf Samstag erneut gegen Erzrivale North Carolina.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung