US-Sport

March Madness: Orange-Defense sorgt für Weiterkommen, UCLA ist raus

Von SPOX
Donnerstag, 15.03.2018 | 08:45 Uhr
Syracuse Orange hat sich im First Four durchgesetzt.
© getty

Die UCLA Bruins sind im First Four gescheitert. Dafür herrscht bei den St. Bonaventura Bonnies und den Brooklyn Highlanders Ekstase, während sich Syracuse Orange einmal mehr auf seine Defense verlassen kann.

East Region:

Radford (16) - LIU Brooklyn (16) 71:61

Topscorer: Ed Poplite, Caleb Tanner (13) - Jashaun Agoston (16)

Der Mann des Abends war Freshman-Guard Carlik Jones, der das bis dato wichtigste Spiel seiner Karriere nutzte, um Career-Highs in Rebounds (11) und Assists (7) aufzulegen - ein guter Zeitpunkt zum Auftakt der First Four. Dass es keineswegs Feinschmecker-Basketball war, den die Highlanders ablieferten, war ihnen letztlich völlig egal. Schließlich dürfen sie nun zur March Madness fliegen und treffen dort am Donnerstag auf No.1-Seed Villanova.

Was Radford zugutekam, war die Tatsache, dass sie es immer wieder schafften, zum richtigen Zeitpunkt Runs zu generieren. So nutzten sie eine Durststrecke der Blackbirds in der zweiten Halbzeit aus, um sich abzusetzen: Aus einem 3-Punkte-Rückstand wurde 12 Minuten vor Schluss eine 9-Punkte-Führung. Diese gab Radford nicht mehr ab.

UCLA (11) - St. Bonaventure (11) 58:65

Topscorer: Aaron Holiday (20) - Courtney Stockard (20)

48 Jahre lang mussten die Bonnies auf einen Sieg beim NCAA Tournament warten, ehe sie nun die berühmten Bruins etwas überraschend rauswarfen. Entsprechend war die Stimmung im Team - Head Coach Mark Schmidt hüpfte nach dem finalen Buzzer wie ein Kind über den Court und fuchtelte unkontrolliert mit seinen Armen.

"Es kann einfach nicht mehr besser werden", schrie er nach dem Spiel in die Mikrofone. Schmidt konnte gegen UCLA wieder auf Courtney Stockard zurückgreifen, der sich noch rechtzeitig von seiner Oberschenkel-Verletzung erholt hatte und direkt mit 26 Punkten zum Matchwinner wurde. Er stand die vollen 40 Minuten auf dem Court. Die Bonnies treffen in der East Region nun auf Florida (#6).

Für die Bruins ist die Niederlage so etwas wie ein Super-GAU - sie wurden in ihrer Geschichte noch nie ins First Four "abgeschoben". Sie haben schon 18-mal das Final Four erreicht - doch von dieser Tradition können sie sich nichts kaufen.

West Region:

North Carolina Central (16) - Texas Southern (16) 46:64

Topscorer: Raasean Davis (19) - Demantrae Jefferson (25)

Midwest Region:

Arizona State (11) - Syracuse (11) 56:60

Topscorer: Kodi Justice (15) - Oshaeh Brissett (23)

Über weite Strecken lag Syracuse in diesem Spiel zurück, konnte sich am Ende aber auf die fast schon legendäre Zonenverteidigung von Jim Boeheim verlassen, die das Spiel entschied. "Unsere Offense hatte Probleme, aber unsere Defense ist schon das ganze Jahr über stark - und sie war es auch heute", freute sich der Architekt.

Auch auf Freshman Oshae Brissett war mal wieder Verlass. Mit seinem 13. Double-Double der Saison (23 Punkte, 12 Rebounds) war er hauptverantwortlich für den Erfolg. Ernüchterung gab es entsprechend auf der anderen Seite: "Normalerweise erzielen wir 56 Punkte in einer Halbzeit und nicht in einem Spiel", moserte Arizona-Coach Bobby Hurley.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung