NBA Draft 2018: Luka Doncic, Michael Porter und Marvin Bagley in der Analyse

Monster, Alleskönner, Wunderkind

Von Nick Degner
Freitag, 10.11.2017 | 15:19 Uhr
Luka Doncic, Marvin Bagley und Michael Porter
Advertisement
NFL
RedZone -
Week 11
NFL
Redskins @ Saints
NBA
Wizards @ Raptors
NFL
Rams @ Vikings (DELAYED)
NHL
Islanders @ Hurricanes
NFL
Eagles @ Cowboys
NHL
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Wizards @ Bucks
NFL
Falcons @ Seahawks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NFL
Vikings @ Lions
NFL
Giants @ Redskins
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers
NBA
Timberwolves @ Thunder

Luka Doncic: Das Wunderkind

Fans des europäischen Basketballs ist Doncic mittlerweile seit Jahren ein Begriff. Schon mit 13 Jahren wechselte der Slowene zu Real Madrid und spielte dort auf Anhieb immer eine Altersstufe höher. Mittlerweile hat der 18-Jährige schon zwei komplette Saisons bei den Profis mitgemischt, nachdem er im Jugendbereich sämtliche Auszeichnungen abgeräumt hat. Der 2,01 Meter große Flügelspieler ist zudem der jüngste Spieler, der je in einer Profiliga ein Double-Double aufgelegt hat .

Das zeichnet Luka Doncic aus

Der 18-Jährige gilt spätestens seit der Europameisterschaft 2017 als DAS Talent Europas. Nicht umsonst wurde er zum besten jungen Spieler der ACB im Jahr 2017 gewählt. Sein Landsmann Goran Dragic (Miami Heat) behauptete bereits, dass "er in ein paar Jahren der beste Spieler in Europa - und dann eines Tages auch der ganzen Welt sein wird."

Mit seiner überdurchschnittlichen Court-Vision revolutioniert Doncic das Spiel. Er ist ein sehr kreativer Guard mit atemberaubender Körperkontrolle und weltklasse Pass-Fähigkeiten, mit seinem Ballhandling lässt er die meisten Verteidiger alt aussehen - durch seine hervorragenden Moves gelingt es ihm immer wieder den Korb zu attackieren.

Für seine Größe hat Doncic zudem schon einen guten Körper, mit dem er sich aus jeder Situation heraus einen Wurf kreieren und auch Kontakt wegstecken kann.

Auch Madrids technischer Direktor sagt: "In meinem Leben habe ich noch nichts Vergleichbares gesehen. Einen wie ihn gibt es nur alle paar Jahrzehnte." Trotz seines jungen Alters ist Doncic' Spiel schon unheimlich ausgereift: Er punktet aus der Mitteldistanz, von der Dreierlinie, mit Layups und Floatern. Er hat das ganze Paket.

Daran muss Luka Doncic noch arbeiten

Sein größtes und vielleicht sogar einziges Problem ist die fehlende Schnelligkeit. Sie schwächt ihn defensiv bei schnellen Gegnern und auf beiden Seiten des Courts im Eins-gegen-Eins. Somit muss Doncic sich immer wieder durch Fakes und seinen stabilen Körper Platz verschaffen. Auf dem europäischen Niveau ist das überhaupt kein Problem - es bestehen jedoch einige Fragezeichen, ob das gegen die Top-Athleten in der NBA genauso sein wird.

Vergleichbare NBA-Spieler

Da sich Doncic bereits in jungen Jahren als Profi etabliert hat und seine eigene Spielweise durchgesetzt hat, ist es schwer einen Vergleich zu einem NBA-Spieler zu ziehen - denn diese haben in seinem Alter zumeist nur gegen Schüler gespielt.

Basketball-Blogger[OF3] aus den USA wie Dean Demakis nennen Doncic "das kompletteste und vielversprechendste Projekt seit LeBron James", wobei dieser Vergleich höchstens in Bezug auf den Basketball-IQ angenommen werden kann. Hätte er ähnliche physische Voraussetzungen wie James, gäbe es keinen Zweifel, wer im kommenden Jahr an Nummer eins gepickt werden würde.

Draft Prognose: 3. Pick

Seite 1: Michael Porter Jr.: Der Alleskönner

Seite 2: Marvin Bagley: Das Athletik-Monster

Seite 3: Luka Doncic: Das Wunderkind

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung