NBA Draft 2018: Luka Doncic, Michael Porter und Marvin Bagley in der Analyse

Monster, Alleskönner, Wunderkind

Von Nick Degner
Freitag, 10.11.2017 | 15:19 Uhr
Luka Doncic, Marvin Bagley und Michael Porter
Advertisement
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NFL
Bills @ Chiefs
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Buccaneers @ Falcons (DELAYED)
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NFL
RedZone -
Week 13
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NFL
Eagles @ Seahawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
NFL
Steelers @ Bengals
NBA
Wizards @ Trail Blazers
NBA
Warriors @ Hornets
NHL
Islanders @ Penguins

Marvin Bagley: Das Athletik-Monster

Bagley wechselte im Sommer mit der Empfehlung einer 27-3-Saison mit der Sierra Canyon High School, in der er 24,9 Punkte und 10,1 Rebounds pro Spiel auflegte, im Sommer an die Duke University. Bei den Blue Devils soll der 2,11 Meter große Power Forward nach Jayson Tatum zum nächsten hohen Lottery-Pick geformt werden.

Das zeichnet Marvin Bagley aus

Bagley ist ein vielseitiger und athletischer Linkshänder mit einem schnellen ersten Schritt, einem guten Ballhandling und großartiger Körperkontrolle. Er ist in der Lage, aus nahezu jeder Position zu werfen, kann gleichzeitig aber auch mit viel Dynamik zum Korb ziehen und dort abschließen.

Für einen Power Forward hat Bagley einen guten Distanzwurf, sein größtes Potenzial liegt jedoch im Post. Bagley kann gefühlvoll in Form von Floatern oder Hook-Shots scoren, aber auch aggressiv und mit Power den Ring attackieren. Dies imponierte auch einem anonymen NBA-Executive, der gegenüber Bleacher Report sagte: "Er spielt bereits hart, jetzt wird er auch noch Coach K (Mike Krzyzewski) geschult. Ich sehe ihn vor Porter."

Defensiv zeichnet sich Bagley ähnlich wie Porter als exzellenter Shotblocker aus (3,2 Blocks pro Spiel), wobei ihm seine 2,14 Meter Armspannweite behilflich ist. Er gefällt zudem als Rebounder, zumal er aufgrund seines ausgereiften Spiels regelmäßig in der Lage ist, selbst einen Coast-to-Coast-Angriff zu starten und auch abzuschließen. Die Dynamik macht sein Spiel extrem ansehnlich.

Daran muss Marvin Bagley noch arbeiten

Der 18-Jährige ist ein Allrounder, jedoch weiß er nicht immer genau, wie er seine diversen Skills am besten einsetzen soll. Sein Post-Game wirkt teilweise ziemlich statisch und nicht unbedingt ausgereift, auch wenn es für seine bisherigen Gegner locker gereicht hat.

Die Pass-Qualitäten und die Ballsicherheit (1,7 Assist, 3,2 Turnover pro Spiel) sind ebenfalls noch verbesserungswürdig.

Allgemein muss Bagleys Spiel und insbesondere seine Entscheidungsfindung noch reifen. Bisweilen steht er sich mit zu lässigen Pässen selbst im Weg oder zielt auf das Highlight-Play ab, wenn ein simpler Korbleger erforderlich wäre. Vermutlich ist er gerade deshalb aber perfekt bei Coach K aufgehoben - an der Duke University wird "kindisches" Verhalten von jeher nicht toleriert.

Vergleichbare NBA-Spieler

Bei einem Power Forward mit dieser Länge und diesen athletischen Tools ist es gar nicht so leicht, einen direkten Vergleich zu ziehen, wie auch Jerry Meyer findet: "Es gibt nicht viele Spieler, die bei dieser Physis solch ein hohes Skill-Level mitbringen."

Ein Name, der jedoch häufig auftaucht, ist Chris Bosh, was nicht nur daran liegt, dass Bagley ebenfalls ein großer Lefty mit gutem Touch ist. Beide haben ein Gefühl dafür, wann der aggressive Drive und wann der Abschluss mit Gefühl angebracht ist. Aber: "Er ist weiter, als Bosh es in dem Alter war", sagte ein anonymer College-Assistent gegenüber Bleacher Report.

Draft Prognose: 1. Pick

Seite 1: Michael Porter Jr.: Der Alleskönner

Seite 2: Marvin Bagley: Das Athletik-Monster

Seite 3: Luka Doncic: Das Wunderkind

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung