College Football: Nebraska gedenkt verstorbenem Punter

Cornhuskers gedenken verstorbenem Foltz

Von SPOX
Sonntag, 04.09.2016 | 09:06 Uhr
Advertisement
MLB
Live
Dodgers @ Cubs (Spiel 3)
NBA
Live
Rockets @ Warriors
MLB
Astros @ Yankees (Spiel 5)
MLB
Dodgers @ Cubs (Spiel 4)
NBA
Timberwolves @ Spurs
NHL
Lightning @ Blue Jackets
NBA
Knicks @ Thunder
MLB
Dodgers @ Cubs (Spiel 5)
NFL
Chiefs @ Raiders
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs

Es war die Szene des Tages zum Auftakt der neuen College-Football-Saison. Die Nebraska Cornhuskers ließen Sport Sport sein und ehrten einen verstorbenen Teamkollegen auf dem Platz, nahmendafür sogar eine Strafe in Kauf.

Sport ist die schönste Nebensache der Welt, für Amerikaner im speziellen Fall Football. Doch es ist eben doch nur eine Nebensache. Das Footballteam der University of Nebraska verlor vor wenigen Wochen seinen Punter Sam Foltz durch einen tragischen Autounfall, bei dem ein weiterer College-Footballer getötet wurde.

Die Cornhuskers ließen es sich im ersten Saisonspiel nicht nehmen, den gefallenen Teamkollegen gebührend zu verabschieden. Im heimischen Memorial Stadium in Lincoln wurden sie von Fresno State in der ersten Serie zum Punten gezwungen. Und was machten sie? Sie brachten ihr Punt-Team aufs Feld, allerdings mit einer Ausnahme: Der Punter blieb draußen.

Erlebe ausgewählte Spiele der NFL auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Die zehn übrigen Spieler standen, zeigten teils Richtung Himmel, während das Stadion komplett stand und in Gedenken an Foltz warmen Beifall spendete. Die Konsequenz aus der Aktion war freilich eine Fünf-Yard-Strafe für Spielverzögerung, doch die nahm Head Coach Mike Riley gern in Kauf.

Das Spiel wurde zur Nebensache, doch die Huskers ließen es sich nicht nehmen, die Bulldogs deutlich mit 43:10 zu schlagen. Auch im Namen von Sam Foltz.

Die NFL-Saison im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung