23. ESPY-Awards

Curry bester Athlet – LBJ mit Trostpreis

SID
Donnerstag, 16.07.2015 | 09:11 Uhr
Stephen Curry bedankt sich für den Award
© getty
Advertisement
MLB
Astros @ Yankees (Spiel 3)
NFL
Colts @ Titans
MLB
Astros @ Yankees
NBA
Celtics @ Cavaliers
NBA
Rockets @ Warriors
NBA
Timberwolves @ Spurs
NHL
Lightning @ Blue Jackets
NBA
Knicks @ Thunder
NFL
Chiefs @ Raiders
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes

Stephen Curry ist mit dem ESPY-Award als bester Athlet des Jahres ausgezeichnet worden. Der MVP der abgelaufenen NBA-Saison verwies unter anderem LeBron James auf die Plätze, der in einer anderen Kategorie triumphierte. Auch das Weltmeisterinnen-Team wurde geehrt.

Der einmal jährlich vom Fernsehsender ESPN verliehene Preis für außergewöhnliche Leistungen im Sport gilt als "Oscar" der Athleten-Welt und wurde in diesem Jahr in Los Angeles vergeben.

Als bester männlicher Athlet gewann MVP und NBA-Champion Stephen Curry, der sich vor LeBron James, Aaron Rodgers (NFL, Green Bay Packers) und JJ Watt (NFL, Houston Texans) durchsetzte. "Ich bin 1,91 Meter groß, wiege 90 Kilo und bin schweißgebadet. Da ist es wirklich schön, als Athlet bezeichnet zu werden und auf dieser Bühne zu stehen", so der 27-Jährige während seiner Dankesrede.

Curry gewann obendrein den Award als bester NBA-Spieler. Anthony Davis und James Harden landeten auf den Plätzen zwei und drei. Auch LeBron James wurde ausgezeichnet und freute sich über den Award in der Kategorie der besten "Championship Performance".

US-Frauen bestes Team

Currys Head Coach Steve Kerr rundete den erfolgreichen Warriors-Abend ab und gewann in der Kategorie "Bester Coach/Manager".

Darüber hinaus war die siebte Partie der ersten Playoff-Runde zwischen den San Antonio Spurs und den Los Angeles Clippers als "Bestes Spiel" nominiert, musste sich unter anderem aber dem Super Bowl geschlagen geben.

In der Damenwelt triumphierte Ronda Rousey (Mixed-Martial-Arts) als beste Athletin, zudem gewannen die Fußball-Weltmeisterinnen des US-Teams den Award als beste Mannschaft vor den Super-Bowl-Siegern der New England Patriots.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung