NHL-Roundup

Leafs zurück in den Playoffs

Von SPOX
Sonntag, 21.04.2013 | 11:29 Uhr
Zurück in den Playoffs: Die Toronto Maple Leafs machen bei den Ottawa Senators alles klar
© getty
Advertisement
MLB
Astros @ Yankees (Spiel 4)
NBA
Celtics @ Cavaliers
MLB
Dodgers @ Cubs (Spiel 3)
NBA
Rockets @ Warriors
MLB
Astros @ Yankees (Spiel 5)
MLB
Dodgers @ Cubs (Spiel 4)
NBA
Timberwolves @ Spurs
NHL
Lightning @ Blue Jackets
NBA
Knicks @ Thunder
NFL
Chiefs @ Raiders
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics

Die Toronto Maple Leafs fixierten bei den Ottawa Senators das Playoff-Comeback. Auch Vancouver ist durch. Die New York Islanders und Washington Capitals stehen unmittelbar davor. In Boston gewinnen die Penguins ein emotionales Spiel und die Eastern Conference.

Das Spiel der Nacht:

Boston Bruins - Pittsburgh Penguins 2:3

Tore: 1:0 Marchand, 1:1 Jokinen, 1:2 Iginla (PP), 1:3 Letang (PP), 2:3 Seguin

"Überaus emotional", resümiert Jarome Iginla. "Sie spielten hart, die Intensität war enorm. Tomas Vokoun gab uns mit seine Paraden die Chance, zu gewinnen." Wenige Wochen ist es her, dass Iginla überraschend nach Pittsburgh wechselte. Obwohl der Trade mit Boston bereits von Medien offiziell vermeldet wurde.

Jede Aktion des Right Wings wurde im TD Garden von Pfiffen begleitet. Ausgerechnet Iginla brachte die Penguins im letzten Drittel auf die Siegerstraße. Kris Letang sorgte für die Entscheidung, der Anschlusstreffer durch Tyler Seguin drei Sekunden vor der Sirene kam zu spät.

Bruins-Betreuer Claude Julien analysierte treffend: "Die Leistung stimmt mich positiv. Wir traten sehr engagiert auf, kreierten Möglichkeiten, haben daraus aber zu wenig gemacht." Nach der Absage am Freitag stand das Spiel erneut im Zeichen des Bombenanschlags beim Boston-Marathon. Die Spieler gedachten in einer berührenden Zeremonie der Opfer. "Es ist schon speziell, gibt uns Kraft", so Brad Marchand.

In den abschließenden Begegnungen geht es für die Bruins um die Krone der Northeast Division. Pittsburgh ist die Prince of Wales Trophy für das beste Team im Osten jedenfalls nicht mehr zu nehmen.

Die weiteren Spiele:

Ottawa Senators - Toronto Maple Leafs 1:4

Tore: 0:1 van Riemsdyk, 0:2 van Riemsdyk (PP), 1:2 Silfverberg, 1:3 Kadri, 1:4 Lupul

Die Maple Leafs qualifizierten sich zum ersten Mal seit 2004 für die Playoffs. Der 13-malige Stanley-Cup-Sieger gewann in Ottawa mit 4:1. Zwar brachte James van Riemsdyk Toronto mit zwei Treffern voran, zum First Star wurde jedoch James Reimer gewählt.

Der 25-Jährige brillierte mit unglaublichen 49 Saves, brachte die Senators zur Verzweiflung. "Reimer hat die Vezina Trophy verdient, und die Hart Trophy. Unsere Stimme ist ihm sicher", zollte ihm Senators-Head-Coach Paul MacLean Respekt.

Ottawa rangiert auf Platz sieben und muss noch zittern: Bei drei Punkten mehr auf dem Konto und einem Spiel in Verzug liegen die Trümpfen in ihren Händen.

Winnipeg Jets - New York Islanders 4:5 SO

Tore: 0:1 Nielsen, 1:1 Bogosian, 1:2 Bailey, 1:3 Martin, 2:3 Wellwood, 3:3 Wellwood, 3:4 Grabner, 4:4 Little (PP), 4:5 Tavares

Die Träume nehmen reale Formen an: Nach sechsjähriger Wartezeit stehen die Islanders unmittelbar vor der Playoff-Teilnahme. In einem packenden Schlagabtausch verspielten die Gäste drei Mal eine Führung, um schlussendlich im Shootout dank John Tavares zu jubeln.

"Es ist eine ganz besondere Atmosphäre hier. Das Momentum wechselte mehrfach, wir sind wirklich glücklich", so der Superstar. Vier Punkte trennen die Isles von den neuntplatzierten Winnipeg Jets. Und nur noch sechs Zähler sind zu vergeben.

Montreal Canadiens - Washington Capitals 1:5

Tore: 0:1 Ovechkin, 0:2 Brouwer, 0:3 Brouwer, 0:4 Backström (PP), 0:5 Ovechkin (PP), 1:5 Pacioretty

Für die Capitals läuft derzeit alles nach Wunsch: Die Winning-Streak wurde nur kurz unterbrochen, in Montreal feierte man den neunten Sieg in den letzten zehn Begegnungen. Einmal mehr überragend: Alex Ovechkin.

Der viermalige 50-Tore-Superstar schnürte einen Doppelpack und assistierte für Nicklas Backström beim 4:0. Washington agierte eiskalt, netzte bei 25 Versuchen fünf Mal. Ganz anders die Canadiens: Trotz 36 Schüssen konnte man Braden Holtby nur in der 55. Minute bezwingen.

Damit wird die Playoff-Teilnahme der Capitals wahrscheinlicher: Drei Punkte beträgt der Vorsprung auf Winnipeg, als Spitzenreiter der Southeast Division winkt das Heimrecht.

Vancouver Canucks - Detroit Red Wings 2:1 SO

Tore: 1:0 Edler, 1:1 Emmerton, 2:1 Lapierre

Definitiv zu Postseason-Ehren kommt Vancouver: In der heimischer Rogers Arena erzielte Alexander Edler per Powerplay-Treffer die Führung. Sekunden vor der Pause glich Cory Emmerton aus. Trotz Dauerdruck der Red Wings - 34 zu 14 Schüsse - war Cory Schneider an diesem Abend nicht mehr zu bezwingen.

"Wir müssen deutlich besser spielen", erklärte Canuck Maxim Lapierre, der im Shootout als einziger Akteur verwandelte. "Cory hielt wieder großartig, machte die Big Saves, wenn es nötig war." Detroit verpasste indes die Rückkehr auf Rang acht. Vier Teams kämpfen um einen verbleibenden Spot, das verspricht Spannung pur!

New Jersey Devils - Florida Panthers 6:2

Tore: 0:1 Goc (PP), 0:2 Campbell, 1:2 Elias (PP), 2:2 Elias, 3:2 Clarkson, 4:2 Carter, 5:2 Gionta, 6:2 Zubrus

"Das war ein Pflichtsieg", betonte Peter DeBoer. Der Devils-Coach wollte sich nicht allzu lange mit der Analyse aufhalten. Denn: Um in der Postseason doch noch vertreten zu sein, warten vier weitere Pflichtsiege. Sechs Zähler liegt man zurück, da müsste die Konkurrenz ordentlich patzen.

Erfreulich aus deutscher Sicht: Marcel Goc erzielte im Powerplay seinen siebenten Saisontreffer und hält bei nunmehr 17 Punkten. Augenblicke später erhöhte Brian Campbell, danach drehten die Devils auf. Mit dabei: Ilya Kovalchuk. Der Franchise-Player feierte nach Schulter-Verletzung sein Comeback.

Chicago Blackhawks - Phoenix Coyotes 2:3 SO

Tore: 1:0 Seabrook, 1:1 Klesla, 1:2 Vrbata, 2:2 Seabrook (PP), 2:3 Schlemko

David Schlemko hält die Phoenix Coyotes im Playoff-Rennen: Der 25-jährige Defender verwandelte den dritten und entscheidenden Shootout-Versuch. Bei vier ausstehenden Begegnungen beträgt der Rückstand des Conference-Elften im Westen drei Punkte. "Wir werden um unser Leben kämpfen", versprach der Matchwinner.

Carolina Hurricanes - Philadelphia Flyers 3:5

Tore: 0:1 Voracek, 1:1 Skinner, 1:2 Simmonds, 2:2 Faulk, 2:3 Simmonds, 2:4 Simmonds, 3:4 E. Staal, 3:5 Read

NHL: Alle Tabellen und Ergebnisse

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung