Sieg und erster Scorerpunkt für Sulzer

SID
Freitag, 23.10.2009 | 09:23 Uhr
Alexander Sulzer musste zunächst im Farmteam der Nashville Predators ran
© Getty
Advertisement
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NHL
Canadiens @ Lightning
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards
NBA
Cavaliers @ Jazz
NFL
RedZone -
Week 17
NHL
Maple Leafs @ Golden Knights
NBA
Bulls @ Wizards

Marcel Goc und Alexander Sulzer haben mit den Nashville Predators ihre Pleitenserie gestoppt. Beim 6:5 in Ottawa verbuchte Sulzer den ersten Scorerpunkt seiner NHL-Karriere.

Nach zuletzt sechs Niederlagen in Serie haben die deutschen Eishockey-Profis Alexander Sulzer und Marcel Goc mit den Nashville Predators in der NHL wieder einen Erfolg verbuchen können. Das Team aus Tennessee erkämpfte sich bei den Ottawa Senators einen 6:5-Sieg nach Verlängerung, bleibt aber mit sieben Punkten aus neun Spielen Schlusslicht der Central Division.

Die Predators erwischten einen Start nach Maß und lagen nach dem ersten Drittel bereits 3:0 in Front. In einem turbulenten Schlussabschnitt mit sieben Treffern konnten die Senators schnell zum 3:3 ausgleichen.

Bei Nashvilles Treffer zum 4:3 durch Shea Weber gelang Sulzer per Assist in seinem vierten NHL-Spiel der erste Scorerpunkt.

Als die Predators bei einer 5:4-Führung in Überzahl schon wie der sichere Sieger aussahen, traf Ottawas Chris Phillips 1,6 Sekunden vor der Schlusssirene zum erneuten Ausgleich. In der Verlängerung entschied schließlich Weber mit seinem zweiten Treffer die Begegnung. Sulzer stand 12:33, Goc 12:05 Minuten auf dem Eis.

Bruins verlieren Ouvertüre zum "Winter Classic"

Marco Sturm schlitterte indes mit den Boston Bruins knapp am Sieg vorbei und musste sich bei den Philadelphia Flyers 3:4 nach Penaltyschießen geschlagen geben - beide Teams stehen sich am 1. Januar im Bostoner Baseball-Stadion Fenway Park im dritten Winter Classic der NHL unter freiem Himmel gegenüber.

Sturm, der auf 18:43 Minuten Eiszeit kam, verbuchte immerhin seinen dritten Saison-Assist für Boston, das die zweite Auswärtspleite in Serie hinnehmen musste.

Owetschkin bleibt blass

Christoph Schubert kassierte mit den Atlanta Thrashers im Gipfeltreffen der Southeast Division eine 4:5-Heimpleite gegen Titelkandidat Washington Capitals. Superstar Alexander Owetschkin blieb bei den Caps diesmal blass, derweil avancierte Verteidiger Jeff Schultz mit einem Tor und zwei Assists zum Matchwinner.

Schubert kam bei der dritten Saisonniederlage der Thrashers auf 12:59 Minuten Eiszeit. Bei der 2:5-Heimniederlage seiner San Jose Sharks gegen Ex-Meister Tampa Bay Lightning saß Goalie Thomas Greiss erneut nur auf der Bank und muss weiter auf seinen zweiten Saisoneinsatz warten.

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung