Suche...

Twins ziehen mit Tigers gleich

Von SPOX
Sonntag, 04.10.2009 | 12:08 Uhr
Michael Cuddyer sorgte mit seinem Home Run im achten Inning für den Sieg seiner Minnesota Twins
© Getty
Advertisement
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles

Am vorletzten Spieltag der regulären Saison haben die Minnesota Twins im Kampf um das letzte Playoff-Ticket mit den Detroit Tigers gleichgezogen. Die Dodgers machten Platz eins im Westen klar.

Packender geht es nicht: Nach dem 5:4 der Minnesota Twins gegen die Kansas City Royals und dem zeitgleichen 1:5 der Detroit Tigers gegen die Chicago White Sox haben beide Teams vor ihrem letzten Spiel am Sonntag die identische Bilanz von 85 Siegen und 76 Niederlagen.

Die Twins machten es allerdings lange spannend: Erst im achten Inning sorgte Michael Cuddyer mit einem Homerun für den Endstand. "Darum geht es doch", freute sich der Rightfielder anschließend. "In dem Moment, wo man es in den Kader schafft, träumt man von so einem Moment."

Übrigens: Noch vor einem Monat hatten die Twins sieben Spiele Rückstand auf die Tigers. "In den letzten Wochen hatten wir eigentlich nur noch Endspiele", erklärte Coach Second-Base-Man Nick Punto mit heiserer Stimme.

Das nächste folgt schon am Sonntag: Dann heißt der Gegner erneut Kansas City, das mit erst 65 Siegen erneut klarer Underdog ist.

Frust bei den Tigers

Bei den Tigers dagegen saß der Frust tief. Noch vor dem Spiel hatte Coach Jim Leyland gesagt: "Wenn wir diese Partie nicht gewinnen, dann sollten wir uns schämen."

Und genau so kam es dann auch. Detroit gelangen sieben Hits, aber aus seinen Möglichkeiten machte das vermeintliche Topteam der AL Central so gut wie nichts.

Catcher Gerald Laird musste anschließend zugeben, dass er vor der entscheidenden Partie - erneut gegen die White Sox -  aufgeregt ist: "Wir haben 161 Spiele gespielt, und das wir jetzt in dieser Situation sind, ist der helle Wahnsinn. Wenn man jetzt nicht nervös ist, wann dann?"

Entscheidungsspiel am Dienstag?

Tipps gab es dagegen vom Gegner: "Sie müssen einfach relaxter spielen", wusste Pitcher Freddy Garcia. "Wenn sie sich jetzt nicht entspannen können, dann werden sie nichts erreichen."

Sollten die Twins und die Tigers auch nach dem letzten Spiel die gleiche Bilanz aufweisen, kommt es am Dienstag zu einem Entscheidungsspiel.

Am Mittwoch starten dann die Playoffs, für die sich die L.A. Dodgers als bestes Team der NL West bereits qualifiziert haben. Das 5:0 gegen die Colorado Rockies sicherte den Kaliforniern endgültig das Ticket.

Sieben von acht Playoff-Tickets vergeben

Zuvor hatten die Dodgers auf der Jagd nach dem entscheidenden letzten Sieg fünf Niederlagen in Folge einstecken müssen und schienen an dem Druck zu scheitern.

"Jedes Team hat mal eine Durststrecke, und unsere kam halt zu einem ungünstigen Zeitpunkt", wollte Third-Base-Man Mark Loretta der Misere aber nicht allzu viel Bedeutung beimessen.

In der NL stehen damit die Dodgers, die Rockies, die Phillies und die Cardinals als Playoff-Teilnehmer fest, in der AL haben die Yankees, die Red Sox und die Angels das Ticket gelöst.

MLB: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung