NHL

Erste Pleite für die Pittsburgh Penguins

SID
Die Coyotes jubeln, die Penguins schauen bedröppelt: Der Meister kassierte seine erste Pleite
© Getty

Die Pittsburgh Penguns mussten in der NHL ihre erste Saisonniederlage hinnehmen. Die Vancouver Canucks mit dem deutschen Nationalspieler Christian Ehrhoff siegten mit 7:1 gegen die Montreal Canadiens. Ehrhoff bereitete zwei Treffer vor.

Die Pittsburgh Penguins haben ihre erste Saisonniederlage kassiert. Der Stanley-Cup-Gewinner unterlag den Phoenix Coyotes 0:3.

Ed Jovanovski (10.), Petr Prucha (31.) und Radim Vrbata (60.) erzielten die Treffer für die Coyotes, bei denen Goalie Ilya Bryzgalow mit 24 Saves einen Sahnetag erwischte.

Ein entscheidender Faktor war das Powerplay: Während die Pens keine ihrer fünf Überzahlsituationen nutzen konnten, schlossen die Coyotes zwei ihrer neun Powerplay-Situationen mit einem Treffer ab.

Kantersieg für die Canucks

Der deutsche Nationalspieler Christian Ehrhoff feierte mit den Vancouver Canucks hingegen seinen ersten Saisonsieg.

Nach drei Niederlagen in Folge siegten die Canucks im kanadischen Duell gegen die Montreal Canadiens mit 7:1.

Verteidiger Ehrhoff, der rund 19 Minuten auf dem Eis stand, bereitete vor 18.810 Zuschauern in heimischer Halle die Treffer zum 5:1 durch Henrik Sedin und zum 6:1 durch Mikael Samuelsson vor.

Greiss verliert bei Saisondebüt unglücklich

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung