Penguins mit sechstem Sieg in Folge

SID
Mittwoch, 21.10.2009 | 10:36 Uhr
Die Pittsburgh-Stars Evgeni Malkin (l.), Bill Guerin (M.) und Sidney Crosby feiern einen Treffer
© Getty
Advertisement
NBA
76ers @ Timberwolves
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics

Die Atlanta Thrashers um den deutschen Eishockey-Profi Christoph Schubert haben ihr Auswärtsspiel in der NHL bei den Montreal Canadiens mit 1:2 nach Penalty-Shootout verloren. Dagegen spielt der Champ aus Pittsburgh weiter überragend.

In der NHL hat Nationalspieler Christoph Schubert mit den Atlanta Thrashers bei den Montreal Canadiens mit 2:1 nach Penalty-Shootout verloren. Damit kassierte Atlanta in der laufenden Saison die erste Niederlage. Montreal feierte dagegen den ersten Sieg nach fünf Niederlagen in Folge.

Christoph Schubert stand bei der Pleite 15 Minuten auf dem Eis. Vor 21.273 Zuschauern im Bell Centre von Montreal gingen die Hausherren durch Brian Gionta mit 1:0 im ersten Drittel in Führung, im zweiten Drittel fielen keine Tore, bevor im letzten Drittel Colby Armstrong sein erstes Tor in dieser Saison zum Ausgleich für Atlanta schoss.

Montreal-Goalie Halak avanciert zum Matchwinner

Bei diesem Ergebnis blieb es auch in der Verlängerung, so dass es zur Entscheidung im Penaltyschießen kam. Dort avancierte Montreals Goalie Jaroslav Halak zum Matchwinner, als er die Schüsse von Ilja Kowaltschuk und Rich Peverley parierte und so den Sieg der Canadiens unter Dach und Fach brachte.

Scott Gomez und Brian Gionta behielten auf Seiten der Canadiens die Nerven und trafen gegen Atlanta-Goalie Ondrej Pavelec. "Pavelec war großartig, aber ich denke der Mann auf der anderen Seite war ebenfalls bärenstark", sagte Thrashers-Coach John Anderson: "Man sieht solche Paraden nicht sehr oft und ich wünschte, wir hätten das Spiel für Pavelec gewonnen."

Der Goalie von Christoph Schuberts Team war jedoch nicht unglücklich über den Punktgewinn: "Jedes Mal wenn du aufs Eis gehst, willst du gewinnen. Aber es war ein Auf und Ab. Genauso gut hätten wir auch gewinnen können."

Pens weiter auf der Überholspur

Im zweiten Spiel setzte sich Titelverteidiger Pittsburgh Penguins klar mit 5:1 gegen die St. Louis Blues durch. Die Pens fuhren damit den sechsten Sieg in Folge ein und führen die NHL mit einer 8:1-Bilanz an.

Einziger Wermutstropfen für den Champ ist die erneute Verletzung von Sergei Gonchar. Er fiel schon in der vergangenen Saison lange Zeit aus und musste nun mit Verdacht auf eine schwere Handverletzung vom Eis.

Ebenfalls siegten die Calgary Flames mit 6:3 gegen die Columbus Blue Jackets.

NHL: Tabellen & Ergebnisse

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung