NHL

7:2! Bruins schon wieder in der Spur

SID
Rightwinger Michael Ryder war einer von sieben Spielern, die für die Boston Bruins trafen
© Getty

Nach der Auftaktpleite gegen Owetschkins Capitals haben die Bruins gleich wieder zur Bestform gefunden. Die Florida Panthers und Dennis Seidenberg haben dagegen ihre erste Niederlage kassiert.

Die Carolina Hurricanes wussten gar nicht, wie ihnen geschieht, als sie gegen die Boston Bruins das Eis betraten - und schon nach einem Drittel 0:3 zurücklagen.

Der Klub mit der besten Bilanz der Vorsaison hatte sich nach der Auftaktpleite gegen die Washington Capitals offenbar viel vorgenommen und machte auch im zweiten Drittel weiter: 6:1 hieß es nach 40 Minuten, die Partie war damit entschieden.

Im Schlussdrittel trafen beide Teams jeweils einmal, Boston gewann letztlich mit 7:2. Erfreulich für die Bruins: Sieben verschiedene Torschützen durften sich in die Liste eintragen. Für Carolina trafen Eric Staal und Scott Walker.

Owetschkin und Crosby wieder in Topform

Die Capitals brannten auch im zweiten Spiel ein Offensivfeuerwek ab. Gegen die Toronto Maple Leafs gewann der Hauptstadtklub mit 6:4, Alexander Owetschkin sammelte drei Punkte.

Den zweiten Sieg fuhren derweil auch die Pittsburgh Penguins ein: Gegen die New York Islanders musste der Champion allerdings ins Penaltyschießen, bevor der Sieg feststand. 4:3 hieß es am Ende, Superstar Sidney Crosby traf iom Spiel und sorgte mit seinem Penalty-Tor dann auch noch für die Entscheidung.

Doch auch die Islanders hatten Grund zur Freude: Rookie John Tavares, Nummer-Eins-Pick im Draft, erzielte gleich sein erstes Saisontor und stellte seine Ligatauglichkeit damit unter Beweis.

Red Wings mit Fehlstart

Der deutsche Nationalspieler Dennis Seidenberg hat mit seinen Florida Panthers seine erste Niederlage hinnehmen müssen.

Einen Tag nach dem 4:3-Erfolg nach Penaltyschießen gegen die Chicago Blackhawks beim Europa-Gastspiel in Helsinki zogen die Panthers beim Rematch mit 0:4 den Kürzeren.

Und was war mit den Detroit Red Wings los? Gegen die St. Louis Blues verlor der Vorjahresfinalist auch die zweite Partie des Doubleheaders in Stockholm.

Beim 5:3 drehten die Youngster erneut einen Rückstand. 2:0 führte Detroit im ersten Drittel, ehe Keith Tkachuk (2 Tore, 1 Assist) und Co. die Kontrolle übernahmen. Paul Kariya, Matchwinner des ersten Duells, war mit zwei Assists erneut in guter Form.

Penguins gewinnen gegen Rangers

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung