Suche...

Kleiza nach Piräus

Und der Nächste wird Grieche

SID
Dienstag, 11.08.2009 | 10:03 Uhr
Die Denver Nuggets verlieren mit Linas Kleiza einen wichtigen Spieler
© Getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Mavericks
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics
NBA
Thunder @ Bucks
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
NBA
Cavaliers @ Wizards

Olympiakos Piräus schnappt sichmit Linas Kleiza den nächsten Spieler aus der NBA. Der Weggang des Scharfschützen schwächt die Nuggets. Die Celtics können einen wichtigen Spieler dagegen halten.

Die Offseason der Denver Nuggets verläuft weiter nicht unbedingt perfekt. Zuerst nahm Dahntay Jones, seines Zeichens ein wichtiger Rollenspieler und Defensivspezialist, ein Angebot der Indiana Pacers an, nun verlässt mit Linas Kleiza ein weiterer wichtiger Baustein der Nuggets das Team.

Den Scharfschützen, der vier Jahre in Denver gespielt und sich zu einem Schlüsselspieler von der Bank entwickelt hatte, zieht es zu Olympiakos Piräus nach Griechenland. Kleiza erhält in Piräus einen Zweijahresvertrag über 12,2 Millionen Dollar.

Bei den Nuggets hätte der Restricted Free Agent nicht mehr als 2,7 Millionen Dollar pro Jahr verdienen können. Kleiza erzielte in der letzten Saison im Schnitt 9,9 Punkte und 4 Rebounds.

Der 24-jährige Litauer ist bekanntlich nicht der erste NBA-Spieler, der nach Griechenland wechselt. Bei Olympiakos stehen bereits Josh Childress und seit kurzem auch Von Wafer unter Vertrag. An Allen Iverson ist Piräus ebenfalls interessiert.

Big Baby bleibt in Boston: Forward Glen "Big Baby" Davis spielt auch weiter für die Boston Celtics. Der 23-Jährige spielt seit 2007 für den NBA-Champion von 2008 und unterschrieb für weitere zwei Jahre.

Der 23-Jährige unterschrieb für weitere zwei Jahre und kassiert dafür 6,3 Millionen Dollar. "Glen war in den letzten beiden Spielzeiten ein großer Teil unseres Erfolges", freut sich General Manager Danny Ainge.

Davis erzielte in der vergangenen Saison einen Durchschnitt von 7 Punkten und 4 Rebounds, verbesserte sich in den Playoffs aber auf 15,8 Punkte und 5,6 Rebounds.

Rambis neuer Coach der T-Wolves

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung