NHL, East-Finals

Zu viel Offensiv-Power - Pens schlagen Canes

SID
Freitag, 22.05.2009 | 08:31 Uhr
Ewgeni Malkin gewann erneut mit den Pens gegen Seidenbergs Canes
© Getty
Advertisement
NFL
Ravens @ Vikings
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NFL
Saints @ Packers (DELAYED)
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs
NBA
Thunder @ Bucks
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
NFL
Bills @ Jets
NBA
Cavaliers @ Wizards

Dennis Seidenberg hat mit den Carolina Hurricanes im Playoff-Halbfinale der NHL mit 4:7 gegen die Pittsburgh Penguins verloren, in der Best-of-Seven-Serie steht es nun 0:2.

Der deutsche Eishockey-Nationalverteidiger Dennis Seidenberg hat mit den Carolina Hurricanes auch das zweite Spiel im Playoff-Halbfinale der NHL gegen die Pittsburgh Penguins verloren.

Seidenberg sorgte im ersten Drittel für die zwischenzeitliche 3:2-Führung der Canes, konnte die 4:7-Niederlage aber nicht verhindern.

Canes nach dem ersten Drittel vorne

Vor 17.132 Zuschauern in der Mellon Arena in Pittsburgh war Ewgeni Malkin der Matchwinner für den Vorjahresfinalisten.

Dem Russen gelangen insgesamt drei Treffer, beim Stand von 4:4 im Schlussdrittel schoss Malkin die entscheidende 6:4-Führung für den Gastgeber heraus.

Dabei erwischte der Stanley-Cup-Sieger von 2006 den besseren Start.

Nach Toren von Chad Larose, Jussi Jokinen und Seidenberg führten die Canes bei Gegentreffern von Superstar Sidney Crosby und Malkin nach dem ersten Drittel.

Malkin nicht zu stoppen

Maxime Talbot und Chris Kunitz brachten den Gastgeber im Zwischendrittel in Front, Patrick Eaves gelang im Schlussabschnitt noch der Ausgleich für Carolina. Dann jedoch war Malkin nicht mehr zu stoppen, Tyler Kennedy sorgte schließlich für den Endstand.

In Raleigh, Heimat der Hurricanes, könnte somit am Samstag im dritten Spiel in der Best-of-Seven-Serie bereits eine Vorentscheidung fallen. Der Gewinner trifft im Endspiel um den Stanley Cup auf Titelverteidiger Detroit Red Wings oder die Chicago Blackhawks.

Seidenberg zu SPOX: "Oh my God, ist das schnell!"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung