Suche...

Vick träumt vom NFL-Comeback

Von Philipp Dornhegge
Montag, 18.05.2009 | 13:48 Uhr
Michael Vick spielte zuletzt vor über zwei Jahren für die Falcons. Eine Rückkehr ist ausgeschlossen
© Getty
Advertisement
NFL
NFC @ AFC (Pro Bowl)

Am Mittwoch wurde Michael Vick aus dem Gefängnis entlassen. Und der Quarterback träumt schon jetzt wieder vom Comeback in der NFL.

21 Monate saß Michael Vick wegen der Unterstützung illegaler Hundekämpfe hinter Gittern, die letzten beiden darf der bald 29-Jährige unter Hausarrest, aber immerhin im privaten Umfeld absitzen.

Mit einem Peilsender kann jeder Schritt, den Vick tut, nachvollzogen werden. Anschließend stehen noch drei Jahre auf Bewährung an.

Wenn man den Berichten des "Atlanta Journal Constitution" glauben darf, denkt Vick allerdings schon wieder an die NFL.

Kein Wurftraining, aber topfit

Fitnesstrainer Chip Smith, der unter anderem Vicks ehemaligen Teamkollegen Jimmy Williams betreut, erklärte: "Soweit ich weiß, hat Michael schon im Gefängnis viel Laufarbeit und Cardio-Training absolviert und müsste gut in Form sein."

Allerdings habe Williams, der etwa einmal pro Woche mit Vick sprach, ihm auch berichtet, dass Vick keine Wurfübungen absolvieren konnte.

"Aber für ein so großes Talent sollte das kein Problem sein", ergänzte Smith. "Ich denke nicht, dass er so lange weg vom Fenster war, dass er seine Fähigkeiten verloren hat."

Klubs zeigen kein Interesse an Vick

Ob Vick jedoch überhaupt jemals wieder in der NFL auflaufen darf, hängt in erster Linie von der Gnade des Commissioners Roger Goodell ab, der Vick nach Bekanntwerden der Verhaftung bis auf Weiteres vom Spielbetrieb ausschloss.

Nur wenn er ernsthaft Reue für sein Verhalten zeige, würde der Ex-Atlanta-Falcon noch mal eine Chance erhalten. Bei welchem Team, das steht freilich in den Sternen.

Die Falcons haben mit Matt Ryan gerade erst einen neuen Topspieler auf der Quarterback-Position etabliert und Vick mittlerweile aus seinem Vertrag entlassen, nachdem mehrere Anläufe, ihn zu traden, gescheitert waren.

Viele Teams zweifeln offenbar nicht nur an Vicks Charakterfestigkeit, sondern befürchten zudem wütende Proteste von Tierschutzorganisationen.

Giants Premierengast im neuen Cowboys-Stadion

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung