Suche...

NBA-Playoffs - Eastern Conference Finals

King James rettet Cavs vor dem Aus

SID
Freitag, 29.05.2009 | 08:28 Uhr
LeBron James ließ seinen Gegenspieler Mickael Pietrus (r.) des Öfteren alt aussehen
© Getty
Advertisement
NBA
Live
Warriors @ Mavericks
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics
NBA
Thunder @ Bucks
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
NBA
Cavaliers @ Wizards

Cleveland hat das vorzeitige Aus in den NBA-Playoffs verhindert. Dank LeBron James gewannen die Cavs das fünfte Spiel gegen Orlando 112:102 und verkürzten in der Serie auf 2-3.

Dank LeBron James dürfen die Cleveland Cavaliers weiter auf den Einzug ins Playoff-Finalserie der NBA hoffen. Der Cavs-Superstar führte sein Team im fünften Spiel des Conference-Finales gegen die Orlando Magic zum 112:102-Erfolg.

Damit verhinderten die Cavaliers das vorzeitige Aus und verkürzten in der Best-of-Seven-Serie auf 2-3.

Triple Double von LeBron

Nach zwei Niederlagen in Orlando nutzte Cleveland in Spiel fünf den Heimvorteil und schnell mit 32:10 vorne. Nach dem ersten Viertel war der Vorsprung immer noch komfortabel (35:18), doch dann begann Orlando seine Dreier zu treffen und kam immer näher heran. Bis zur Halbzeit schmolz der Vorsprung der Cavs auf einen Punkt (56:55).

Nach einem ausgeglichenen dritten Quarter drehte Cleveland und allen voran James im letzten Viertel noch einmal auf und machte den Heimsieg perfekt.

James, der allein im letzten Abschnitt 17 Punkte erzielte, führte die Cavs mit seinem Triple Double auf die Siegerstraße. Dem Forward gelangen insgesamt 37 Zähler, 14 Rebounds und 12 Assists. Der letzte Spieler, der in einer Playoff-Partie mindestens solche Zahlen vorweisen konnte, war Oscar Robertson im Jahr 1963.

James attackiert und attackiert

"Die Sache war klar heute: Entweder wir gewinnen, oder die Saison ist vorbei. Ich habe jeden, der mir im Weg stand, attackiert", sagte James. 

Orlando konnte den ultra-aggressiven James so nicht im Ansatz von der Linie fernhalten. 19 Mal marschierte James an die Freiwurflinie, 15 Mal traf er.

"Seine Intensität und seine Leidenschaft sind nicht von dieser Welt. Wir folgen ihm einfach. Wenn er heiß läuft, gibt es nichts, das ihn stoppen kann", meinte Daniel Gibson.

Mo Williams mit starker Leistung

Trotz der Monster-Leistung von James darf nicht unerwähnt bleiben, dass er diesmal auch viel Unterstützung seiner Teamkameraden hatte.

Mo Williams, der mutig eine Garantie ausgesprochen hatte, dass die Cavs die Serie noch gewinnen, erzielte 24 Punkte (6/9 Dreier), Zydrunas Ilgauskas kam auf 16 Punkte und 6 Rebounds.

Alle Highlights im Video bei ESPN

Außerdem war Gibson zum ersten Mal in den Playoffs ein Faktor. Der Guard traf zwei ganz wichtige Dreier im Schlussviertel und machte insgesamt 11 Punkte. 

Turkoglu bester Mann bei Orlando

Auf Seiten der Magic war Hedo Turkoglu mit 29 Punkten bester Werfer. Dwight Howard erzielte 24 Punkte und 10 Rebounds, bevor er zwei Minuten vor Ende mit seinem sechsten Foul  - gegen James - vom Feld musste.

"Die Cavs haben den Sieg heute verdient. Obwohl wir meiner Meinung nach schwach gespielt haben, hatten wir eine Chance auf den Sieg, aber wir haben es nicht geschafft", so Magic-Coach Stan Van Gundy.

Spiel sechs findet bereits am Samstag in Orlando statt. Dan haben die Magic in der heimischen Amway Arena die Chance, zum ersten Mal nach 1995 wieder in die Finals einzuziehen.

James und die Cavs haben andere Pläne: Sie wollen das erst neunte Team seit 1947 werden, das nach einem 1-3-Rückstand eine Serie noch dreht.

NBA: Die Ergebnisse der Playoffs

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung