Suche...

Celtics gewinnen Spiel 7

Der Champion ist durch!

Von SPOX
Sonntag, 03.05.2009 | 08:05 Uhr
Ray Allen und die Celtics treffen im Conference-Halbfinale auf Orlando
© Getty
Advertisement
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics

Die Boston Celtics stehen nach einem 109:99-Erfolg im siebten Spiel gegen die Chicago Bulls im Halbfinale der Eastern Conference. Dort warten die Orlando Magic.

Der Champion ist durch! Die Celtics haben sich in der wohl besten Erstrunden-Serie der NBA-Geschichte im entscheidenden Spiel 7 gegen die Chicago Bulls durchgesetzt. Und es brauchte dafür nicht einmal eine Overtime - unglaublich!

Sieben Verlängerungen hatte die Serie in den ersten sechs Spielen zu bieten gehabt, in Spiel 7 wollte Boston so eine Dramatik vermeiden und drehte im zweiten Viertel auf.

22-2-Run der Celtics

Das mussten die Celtics auch. Acht Minuten vor der Pause führte nämlich der Gast aus Chicago mit 37:30. Würde der Meister hier tatsächlich rausgehen?

Doch dann kam Boston in Schwung, legte einen 22-2-Run hin und führte zur Halbzeit souverän mit 13 Punkten Vorsprung (52:39).

Die Bulls ließen sich aber nicht beirren und kämpften sich vor allem dank Kirk Hinrich (14 seiner 16 Punkte im letzten Viertel) im Schlussviertel bis auf drei Punkte (86:89) an die Celtics heran.

Bizarre Score-Änderung

Dabei profitierten sie auch von einer bizarren Änderung des Scores. Knapp sechs Minuten vor Ende verblüffte der Hallensprecher alle, als er bekannt gab, dass ein Dreier von Ben Gordon im ersten Viertel wegen eines technischen Fehlers nur als Zweier gewertet worden wäre.

Alle Highlights im Video bei ESPN

Die Schiedsrichter können ja Würfe per Video überprüfen lassen, aber normalerweise macht man das bei der nächsten Unterbrechung, und nicht drei Viertel später.

Anscheinend war Gordons Schuss auch noch im ersten Viertel gecheckt worden. Sagte zumindest das Scoresheet. Es war seltsam, aber auf jeden Fall hatte Chicago einen Punkt mehr und war wieder voll im Spiel.

Allen Topscorer bei Boston

Letztlich setzte sich Boston mit einem eminent wichtigen Dreier von Eddie House (16 Punkte, 4/4 Dreier) auf 96:88 ab. In der Schlussphase behielten die Celtics dann die Nerven von der Freiwurflinie (11/11) und gewannen das Spiel.

Topscorer der Celtics war Ray Allen mit 23 Punkten, Paul Pierce steuerte 20 Zähler zum Erfolg bei, Kendrick Perkins erzielte 14 Punkte und 13 Rebounds. Point Guard Rajon Rondo gab zwar 11 Assists, hatte offensiv aber keinen guten Abend (7 Punkte, 2/8 aus dem Feld).

Bei Chicago überragte trotz schwacher Quote (7/23) Ben Gordon mit 33 Zählern. Der Guard traf dafür alle 15 Freiwürfe. Derrick Rose machte 18 Punkte.  

Celtics treffen auf Orlando

Die Celtics treffen nun im Halbfinale der Eastern Conference auf die Orlando Magic, die sich in der ersten Runde mit 4-2-Siegen gegen die Philadelphia 76ers durchsetzten.

"Das war mental eine der härtesten Serien, die ich je erlebt habe. Wir sind immer noch die Champs, bis uns jemand raus haut", sagte Pierce.

Für die Bulls bleibt der Trost, dass sie mit diesem jungen Team vor einer tollen Zukunft stehen. Und dass sie Teil einer sensationellen Wahnsinns-Playoff-Serie waren. Danke, Bulls! Danke, Celtics!

NBA: Ergebnisse der Playoffs

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung