NHL

Sedin schießt Canucks zum achten Heimsieg

Von SPOX
Samstag, 14.03.2009 | 12:03 Uhr
Traf beim Sieg gegen die Kings doppelt: Der schwedische Stürmer Henrik Sedin (l.)
© Getty
Advertisement
NBA
Thunder @ Spurs
NBA
Warriors @ 76ers
NFL
RedZone -
Week 11
NFL
Redskins @ Saints
NBA
Wizards @ Raptors
NFL
Rams @ Vikings (DELAYED)
NHL
Islanders @ Hurricanes
NFL
Eagles @ Cowboys
NHL
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Wizards @ Bucks
NFL
Falcons @ Seahawks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NFL
Vikings @ Lions
NFL
Giants @ Redskins
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs

Henrik Sedin hieß der Matchwinner der Vancouver Canucks beim 4:2-Heimsieg gegen Los Angeles. Der Schwede traf zweimal innerhalb von 30 Sekunden zum Endstand für die Kanadier.

Den Vancouver Canucks ist in der NHL eine erfolgreiche Revanche gelungen. Vier Tage nach der 2:3-Pleite bei den Los Angeles Kings siegten die Canucks vor heimischer Kulisse 4:2.

Damit feierte Vancouver, das mit 79 Punkten als Fünfter der Western Conference derzeit auf Playoff-Kurs liegt, bereits den achten Sieg in Folge auf heimischem Eis.

Entscheidung innerhalb von 30 Sekunden

Nachdem Alexandre Burrows und Mats Sundin die Hausherren im ersten Drittel mit 2:0 nach vorne gebracht hatten, gelang Alexander Frolow und Anze Kopitar Mitte des Schlussdrittels der Ausgleich für die Gäste aus Los Angeles.

Kurz darauf avancierte Henrik Sedin zum Matchwinner der Kanadier. Mit seinen beiden Treffern innerhalb von nur 30 Sekunden entschied der Schwede das Spiel zugunsten Vancouvers.

Auch Columbus weiterhin auf Playoff-Kurs

Im zweiten Freitagsspiel setzten sich die Columbus Blue Jackets mit 5:3 gegen die Chicago Blackhawks durch. Antoine Vermette, zur Trade-Deadline vergangene Woche erst von den Ottawa Senators nach Ohio gekommen, avancierte mit zwei Treffern zum Mann des Abends.

Mit 78 Punkten belegen die Blue Jackets damit weiterhin Platz sechs in der Western Conference. Der Vorsprung auf einen Nicht-Playoff-Platz beträgt derzeit sieben Punkte, allerdings hat Columbus schon zwei Spiele mehr absolviert, wie die neuntplatzierten Minnesota Wild. Nichtsdestotrotz darf man in Ohio weiterhin ernsthaft vom erstmaligen Einzug in eine NHL-Endrunde träumen.

Alle Ergebnisse im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung