NHL

Ruutu rettet Carolina einen Punkt

SID
Tuomo Ruutu sorgte ganz spät für den Ausgleich der Hurricanes in Chicago
© Getty

Mit einer 2:3-Niederlage nach Penaltyschießen kehrten die Carolina Hurricanes vom Gastspiel bei den Chicago Blackhawks wieder. Tuomo Ruutu hatte Carolina in die Overtime gerettet.

Immerhin einen Punkt brachten die Carolina Hurricanes in der NHL vom Auswärtsspiel bei den Chicago Blackhawks mit. Das Team des deutschen Nationalspielers Dennis Seidenberg verlor 2:3 nach Penaltyschießen, liegt aber trotz der Niederlage weiter auf Playoff-Kurs.

Der Meister von 2006 hat als Siebter der Eastern Conference zwei Punkte Vorsprung auf Rang neun, hat allerdings auch schon zwei Spiele mehr absolviert.

Ward hält Canes im Spiel

Allerdings dürften die Canes froh sein, dass sie überhaupt noch einen Punkt aus "Windy City" mitnehmen durften. Nach einem Power-Play-Treffer von Troy Brouwer zu Beginn des Schlussdrittels waren die Blackhawks 2:1 in Führung gegangen. Erst 27 Sekunden vor dem Ende gelang dem Finnen Tuomo Ruutu ebenfalls bei einer Überzahlsituation der Ausgleich.

Dass Carolina zu diesem Zeitpunkt überhaupt noch im Spiel war, hatte das Team aus dem US-Bundesstaat North Carolina seinem Torhüter Cam Ward zu verdanken.

Der 25-Jährige wehrte 39 Schüsse ab und hielt seine Farben so im Rennen. Beim entscheidenden Penalty von Chicagos Kris Versteeg war aber auch der kanadische Schlussmann machtlos.

Ottawa gewinnt gegen Tampa Bay

Auch wenn die Ottawa Senators mit den Play-offs in dieser Saison nichts mehr zu tun haben werden, durften sich die Kanadier noch einmal freuen.

Das Team des deutschen Nationalspielers Christoph Schubert setzte sich gegen Tampa Bay Ligthning 3:2 nach Verlängerung durch.

Mike Fisher gelang der entscheidende Treffer in der Overtime. Schubert kam beim Zwölften der Eastern Conference 15:58 Minuten zum Einsatz.

Alle Spiele und Ergebnisse

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung