Predators verbauen Sharks die Tabellenspitze

SID
Freitag, 27.03.2009 | 07:26 Uhr
Sharks-Verteidiger Christian Ehrhoff verbuchte gegen die Predators einen Assist
© Getty
Advertisement
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
NHL
Stars @ Sabres
NBA
Thunder @ Cavaliers
NHL
Flyers @ Capitals
NFL
Jaguars @ Patriots
NFL
Jaguars @ Patriots (Englischer Originalkommentar)
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NFL
Vikings @ Eagles
NFL
Vikings @ Eagles (Englischer Originalkommentar)
NBA
Timberwolves @ Clippers
NBA
Cavaliers @ Spurs
NBA
Rockets @ Mavericks
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NBA
Thunder @ Pistons
NFL
NFC @ AFC (Pro Bowl)
NBA
Bucks @ Bulls
NBA
Celtics @ Nuggets
NBA
Nuggets @ Spurs

Durch ein 2:3 bei den Nashville Predators haben die San Jose Sharks in der NHL den Sprung auf Platz eins im Westen verpasst. Nashville hat derweil einen Playoff-Platz inne.

Die zweite Niederlage in Folge hat die San Jose Sharks die mögliche Tabellenführung in der Western Conference gekostet.

Die Sharks, bei denen als einziger ihrer deutschen Spieler Christian Ehrhoff zum Einsatz kam, unterlagen bei den Nashville Predators mit 2:3 und bleiben so mit weiterhin 107 Zählern punktgleich mit den Detroit Red Wings auf Platz zwei.

Die Predators, die ohne Alexander Sulzer antraten, kletterten durch den Sieg ihrerseits auf den wichtigen achten Platz im Westen, der ihnen noch die Teilnahme an den Play-offs gestatten würde.

Nashville hat nun einen Punkt Vorsprung auf Rang neun, den momentan die Edmonton Oilers einnehmen.

2:0-Führung reicht den Sharks nicht

Dabei lagen die Sharks vor 16.562 Zuschauern im Sommet Center nach Powerplay-Toren von Joe Pavelski (15:23) und Devin Setoguchi (23:12) schon mit 2:0 in Führung. Ehrhoff hatte dabei seinen 28. Assist der Saison beigesteuert.

Doch dann schlugen die Gastgeber innerhalb von drei Minuten zurück: Radek Bonk (27:34), Martin Erat (29:33) und Greg Zanon (30:12) drehten die Partie zugunsten der Predators.

St. Louis schlägt Vancouver

Die Vancouver Canucks bleiben derweil trotz ihrer 2:4-Niederlage bei den St. Louis Blues mit acht Punkten Vorsprung auf Edmonton Fünfter der West-Konferenz.

Die Kanadier, bei denen Goalie Olaf Kölzig erneut keine Eiszeit bekam, führten zwar früh durch Taylor Pyatt, mussten dann aber Tore von T.J. Oshie, David Backes, David Perron und Andy MacDonald hinnehmen.

Alexandre Burrows gelang nur noch der zwischenzeitliche 2:2-Ausgleich.

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung