NHL

Hecht und Seidenberg mit Kantersiegen

SID
Schossen die Phoenix Coyotes mit 5:1 vom Eis: Jochen Hecht und seine Buffalo Sabres
© Getty

Die Buffalo Sabres mit Jochen Hecht und die Carolina Hurricanes mit Dennis Seidenberg haben in der NHL hohe Siege einfahren können. Beide Teams konkurrieren um die Playoff-Teilnahme.

Die Buffalo Sabres und die Carolina Hurricanes haben ihre Playoff-Ambitionen eindrucksvoll untermauert. Den Sabres gelang mit dem deutschen Nationalspieler Jochen Hecht ein 5:1-Heimerfolg gegen die Phoenix Coyotes. Der gebürtige Mannheimer, der rund 16 Minuten auf dem Eis stand, konnte sich allerdings nicht in die Scorer-Liste eintragen.

Nationalspieler Dennis Seidenberg bekam beim 6:1 seiner Hurricanes in heimischer Halle gegen die Calgary Flames fast 20 Minuten Eiszeit, blieb aber ebenfalls ohne Scorer-Punkt. Sowohl Buffalo und Carolina haben in der Eastern Conference mit 73 Zählern einen Punkt Rückstand auf die Playoff-Ränge.

Rückschlag für Anaheim

Unterdessen haben die Tampa Bay Lightning eine 3:4-Niederlage nach Verlängerung gegen die St. Louis Blues hinnehmen müssen. Mit 55 Zählern spielen die Lightning im Kampf um die Playoffs keine Rolle.

Einen herben Rückschlag im Kampf um die Playoffs mussten die Anaheim Ducks hinnehmen. Das neue Team von Nachwuchs-Goalie Tino Pielmeier unterlag im Heimspiel den Dallas Stars mit 2:3 und liegt mit nun 68 Punkten auf dem zehnten Rang der Western Conference.

Der 19-Jährige Pielmeier kommt derzeit noch nicht für die Ducks zum Einsatz. Der Deggendorfer sammelt Erfahrung in der Juniorenliga.

Alle Ergebnisse der vergangenen Nacht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung