Ehrhoff trifft bei Sharks-Niederlage

SID
Donnerstag, 26.02.2009 | 08:44 Uhr
Christian Ehrhoff traf gegen die Red Wings, konnte die Sharks-Niederlage aber nicht verhindern
© Getty
Advertisement
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder

Die San Jose Sharks mussten sich in der NHL mit 1:4 bei den Detroit Red Wings geschlagen geben. Der deutsche Nationalspieler Christian Ehrhoff erzielte den Ehrentreffer.

Die San Jose Sharks müssen um den ersten Platz in der Western Conference zittern. Nach einer 1:4-Niederlage bei den Detroit Red Wings haben die Sharks mit 91 Punkten nur noch drei Zähler Vorsprung vor dem elfmaligen Champion Detroit.

Die Hausherren gingen durch Tore von Marian Hossa und Ville Leino im ersten sowie Henrik Zetterberg im zweiten Drittel schnell mit 3:0 in Führung.

Ehrhoff-Treffer nur Kosmetik

Auch der Überzahltreffer des deutschen Nationalspieler Christian Ehrhoff zum zwischenzeitlichen 1:3 konnte nicht mehr die Wende für die Sharks bringen.

Zetterberg machte im Schlussabschnitt mit seinem zweiten Treffer alles klar. Der zweite deutsche Nationalspieler in Reihen der Sharks, Marcel Goc, musste weiterhin verletzt pausieren.

Zetterberg gibt sich philosophisch

In vier Aufeinandertreffen in dieser Saison haben beide Teams jeweils ihre Heimspiele für sich entscheiden können.

Wer ist die Nummer eins im Westen? Auch unterwegs top-informiert sein!

Doppeltorschütze Zetterberg sah nach der Partie den Kampf um den Sieg in der Western Conference gelassen: "Wir werden sehen. Wir werden unsere Partien spielen und sie ihre. Und nach 82 Spielen wissen wir, ob wir hinter ihnen oder vor ihnen stehen."

Torschütze Hossa kehrte im dritten Drittel aufgrund einer potentiellen Gehirnerschütterung nicht auf das Eis zurück. Detroit-Coach Mike Babcock sagte nach der Partie, dass es nicht schlimm sei.

Sykora rettet Penguins

Einen wichtigen Sieg in Sachen Playoff-Qualifikation landeten die Pittsburgh Penguins. Gegen die New York Islanders traf Petr Sykora zweieinhalb Minuten vor Ende der Partie zum 1:0-Endstand.

Der Vorjahresfinalist musste dabei auf seinen angeschlagenen Superstar Sidney Crosby verzichten. Goalie Marc-Andre Fleury (21 Saves) hielt seinen Kasten sauber.

Durch den Erfolg verkürzten die Pens den Rückstand auf Florida und Boston (Siebter und Achter im Osten) auf zwei Punkte.

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung