Suche...

Ein Mann wie ein Backstein

Von SPOX
Freitag, 13.02.2009 | 08:42 Uhr
Ronny Turiaf gibt den Warriors derzeit ein neues Gesicht
© Getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Lakers
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards
NBA
Cavaliers @ Jazz
NBA
Bulls @ Wizards

Superstar Dwayne Wade hat die Miami Heat in der NBA zu einem 95:93-Erfolg über die Chicago Bulls geführt. Die Portland Trail Blazers mussten hingegen bei den Golden State Warriors eine 98:105-Niederlage hinnehmen. Auch, weil Golden State eine menschliche Mauer in seinen Reihen hat.

Wade übernahm beim Stand von 93:93 sechs Sekunden vor Schluss die Verantwortung und passte Shawn Marion frei, der mit 1,1 verbleibenden Sekunden auf der Uhr zum Sieg eindunkte.

Marion kam am Ende auf 12 Punkte und 7 Rebounds, Wade steuerte 24 Zähler und 7 Assists bei. Miami bleibt damit in der Eastern Conference auf Playoff-Kurs.

Roy mit 37 Punkten

Derweil verpassten es die Trail Blazers im Westen, sich im engen Playoff-Rennen von der Konkurrenz abzusetzen. Brandon Roy erzielte zwar 37 Punkte, war am Ende aber gegen ausgeglichene Warriors (fünf Spieler punkteten zweistellig) machtlos.

Golden States bester Werfer war Bankspieler Corey Maggette mit 24 Punkten.

Chicago Bulls (23-30) - Miami Heat (28-24) 93:95: Was macht einen Superstar aus? Klar - im richtigen Moment das Richtige tun. Wade fummelte in Chicago bei sechs Sekunden auf der Uhr nicht lange rum, sondern zog kurz an und damit zwei Gegenspieler auf sich. Marion war somit frei und Wades Pass landete krachend und spektakulär im Korb. Sieg Miami.

Auch erwähnenswert: Rookie Michael Beasley traf 9 von 10 Versuchen (Rekord!) und erzielte insgesamt 21 Punkte. Die Heat gehen damit mit einer 28-24-Siegbilanz ins All-Star-Wochenende - so gut war Miami seit der Meistersaison 2005/2006 nicht mehr...

Golden State Warriors (19-35) - Portland Trail Blazers (32-20) 105:98: Einer der schönsten NBA-Profis ist EX-Laker Ronny Turiaf vielleicht nicht, dafür einer der kantigsten. Seit Andris Biedrins verletzt zusieht, wütete der Warriors-Center unterm Korb als ob es kein Morgen gäbe. Der Lohn: Golden States dritter Sieg in Folge und ein Extra-Lob von Teamkollege Stephen Jackson.

"Er ist wie eine Backsteinmauer", sagte Jackson über den Franzosen. "Der absolute Mister Zuverlässig. Er ist immer da, wenn es brennt, er stützt uns. Er war in den letzten Spielen der Schlüssel zum Sieg und ich muss meinen Hut vor ihm ziehen, er macht einen fantastischen Job."

Gegen Portland beinhaltete Turiafs Job 14 Punkte, 11 Rebounds, zwei Assists, einen Block und einen Steal.

NBA: Ergebnisse und Tabellen im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung