Suche...

NFL - AFC-Wildcard-Match: Dolphins vs. Ravens

Ravens-Defense beendet Miamis Märchen

Von Daniel Paczulla
Sonntag, 04.01.2009 | 22:04 Uhr
Baltimores Jim Leonhard (Nr. 36) fing die zweite Interception von Chad Pennington ab
© Getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs
NBA
Thunder @ Bucks
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
NFL
Bills @ Jets
NBA
Cavaliers @ Wizards
NHL
Canadiens @ Blackhawks

Die Baltimore Ravens stehen in den AFC-Divisional-Playoffs. Im Wildcard-Spiel setzten sich die Ravens bei den Miami Dolphins mit 27:9 durch. Am kommenden Sonntag gastiert Baltimore bei den Tennessee Titans.

Völlig desillusioniert schaute Chad Pennington Mitte des dritten Viertels in den wolkenlosen Himmel über dem Dolphin Stadium. Er konnte es einfach nicht fassen. Gerade hatte Miamis QB seine vierte Interception geworfen.

Dieses Bild hatte im AFC-Wildcard-Match gegen die Baltimore Ravens Symbolcharakter. Denn bei der 9:27-Niederlage leisteten sich die Dolphins zu viele Fehler. Fabrizierten sie in der regulären Saison gerade einmal 13 Ballverluste in 16 Spielen, unterliefen ihnen gegen Baltimore gleich fünf Turnovers. Zu viele, um ihre märchenhafte Saison fortzuführen.

Pennington wirft 4 INTs

Letzte Saison hatten sie mit einer desaströsen 1-15-Bilanz nur knapp die unperfect season vermieden. Etwas mehr als ein Jahr später standen sie als AFC-East-Sieger in den Playoffs. Dank Pennington (19TDs, 7 INTs), der eine außergewöhnliche Saison spielte, zum Comeback-Spieler der Saison gewählt wurde und in der MVP-Wahl Zweiter hinter Peyton Manning wurde.

Doch in den Playoffs konnte Pennington an seine Leistungen nicht anknüpfen. Mit insgesamt vier Interceptions biss er sich regelrecht die Zähne an der starken Defense der Ravens (5 Ballgewinne, 2 Sacks) aus.

Eine der Interception führte durch den überragenden FS Ed Reed (2 INTs) zum TD (62 Yds). Neben der Defense spielte Rookie-QB Joe Flacco (9/23, 135 Yds, 0 TD, 0 INT) eine fehlerlose Partie und setzte mit einem 5-Yd-TD-Run selbst den Schlusspunkt zum 27:9.

Schwaches Laufspiel

Einzig das Laufspiel der Gäste wusste nicht komplett zu überzeugen. Zwar kamen sie am Ende auf insgesamt 151 Yards, aber erst im letzten Viertel (80 Rushing-Yds), als die Partie entschieden war, kamen sie besser ins Spiel.

Davor blieben Le'Ron McClain (75 Yds, 1 TD) und Willis McGahee (62 Yds) über weite Strecken der Partie unter ihren Möglichkeiten. Immerhin waren sie besser als die RBs der Dolphins (52 Rushing-Yds). Ronnie Brown (19 Yds) und Ricky Williams (17 Yds) fanden noch weniger Lücken und enttäuschten.

Dabei erwischte Miami den besseren Start ins Spiel. McClain fumbelte das Ei. Pennington führte sein Team 50 Yards über das Feld. Doch an der 1-Yd-Linie stoppten die Ravens die Offense und Miami musste sich mit einem 19-Yd-FG von Dan Carpenter begnügen - 3:0.

Doch die Antwort der Gäste folgte im Gegenzug. Allerdings reichte es ebenfalls nur zu einem Field Goal (23 Yds) von Matt Stover zum 3:3.

Reed bringt Ravens in Führung

Im zweiten Viertel übernahm die Defensive der Ravens das Kommando. S Jim Leonhard fing den ersten Pass von Pennington ab. Da die Angriffsreihe kein Kapital daraus schlagen konnte, fing die Defensive kurz darauf den zweiten Pass ab.

Diesmal vergoldete sie den Ballgewinn mit einem 57-TD-Int-Return selbst zum 10:3. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erhöhte Stover mit einem 31-Yd-FG auf 13:3.

Im dritten Viertel ging das Ballverlust-Festival munter weiter. CB Fabian Washington und Reed fingen je eine Interception von Pennington ab. Zudem leistete sich RB Patrick Cobbs einen Fumble. Die Folge: Die Ravens sorgte durch einen 8-Yd-TD-Run von McClain für die Vorentscheidung - 20:3.

AFC-Divisional-Playoffs komplett

Zwar bäumten sich die Dolphins im letzten Spielabschnitt noch mal auf und verkürzten durch einen 2-Yd-TD-Pass von Pennington auf Brown. Aber nur auf 9:20, da Carpenters Extra-Punkt von CB Frank Walter geblockt wurde. Danach spielten die Ravens die Uhr runter und sorgten durch Flaccos 5-Yd-TD-Run für den 27:9-Endstand.

Damit sind die Paarungen für die AFC-Divisional-Playoffs komplett. Die Tennessee Titans empfangen am Samstag die Ravens. Einen Tag später kommt es zum Duell zwischen den Pittsburgh Steelers und den San Diego Chargers.

Alle Wildcard-Spiele im Überblick 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung