Crosby & Co verzweifeln an Lundqvist

SID
Dienstag, 06.01.2009 | 08:10 Uhr
Henrik Lundqvist bot gegen die Pittsburgh Penguins eine beeindruckende Leistung
© Getty
Advertisement
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NHL
Canadiens @ Lightning
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards

Beim 4:0-Heimsieg der New York Rangers gegen die Pittsburgh Penguins in der NHL hat Rangers-Goalie Henrik Lundqvist die Gäste mit 27 Saves zur Verzweiflung gebracht.

Die New York Rangers haben sich mit einem 4:0-Heimerfolg gegen die Pittsburgh Penguins die Tabellenführung in der Atlantic Division der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL zurückerobert.

Mann des Abends war Rangers-Goalie Henrik Lundqvist, der den ersten Shutout der Saison feiern konnte, während sein Gegenüber Marc-Andre Fleury gleich vier Mal hinter sich greifen musste.

Lundquvist mit 27 Saves

Nigel Dawes im ersten und Paul Mara im zweiten Drittel brachten die Gastgeber mit Power-Play-Toren in Führung. Chris Drury und Scott Gomez sorgten im Schlussdrittel für die Entscheidung.

Die Penguins ließen hingegen acht Überzahl-Situation ungenutzt und bissen sich am starken Lundqvist die Zähne aus, der mit 27 Saves überzeugte.

Die Ladehemmung macht dem Stanley-Cup-Finalisten aus der vergangenen Saison mehr und mehr zu schaffen. In den letzten acht Partien konnten die Penguins lediglich sieben Treffer verbuchen.

Oilers bezwingen Islanders

Im zweiten Spiel des Abends haben die Edmonton Oilers einen 0:2-Rückstand gegen die New York Islanders noch in einen 3:2-Erfolg verwandeln können.

Kyle Okposo und Blake Comeau brachten die Islanders in Führung, Kyle Brodziak, Jason Strudwick und Andrew Cogliano sorgten für den Sieg der Oilers.

Alle Spiele aus der vergangenen Nacht im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung