Goc und Ehrhoff treffen

Sharks wieder an der Spitze

SID
Freitag, 30.01.2009 | 08:46 Uhr
Christian Ehrhoff brachte seine Sharks gegen die Coyotes mit dem frühen 1:0 auf die Siegerstraße
© sid
Advertisement
MLB
Astros @ Yankees (Spiel 5)
MLB
Dodgers @ Cubs (Spiel 4)
NBA
Timberwolves @ Spurs
NHL
Lightning @ Blue Jackets
NBA
Knicks @ Thunder
NFL
Chiefs @ Raiders
NBA
Cavaliers @ Bucks
MLB
Yankees @ Astros (Spiel 6)
NBA
Warriors @ Grizzlies
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs

Die San Jose Sharks sind dank deutscher Treffsicherheit wieder bestes Team der NHL. Christian Ehrhoff und Marcel Goc erzielten beim 2:0 gegen die Phoenix Coyotes die Tore.

Dank eines deutschen Doppelschlags sind die San Jose Sharks wieder das beste Team der NHL. Beim 2:0 gegen die Phoenix Coyotes traf zunächst Christian Ehrhoff in der sechsten Minute zur Führung, ehe Nationalmannschafts-Kollege Marcel Goc 15 Sekunden vor Ende den Puck im leeren Tor unterbrachte.

Für den Ex-Krefelder Ehrhoff war es der vierte, für Goc der zweite Saisontreffer. Durch den vierten Sieg in Folge haben die Sharks nun 77 Punkte auf dem Konto, so viele wie kein anderes Team der Liga.

Das Topteam der Eastern Conference bleiben die Boston Bruins (76), die allerdings 3:4 nach Verlängerung gegen die New Jersey Devils verloren.

Bruins müssen sich mit einem Punkt begnügen

Innerhalb von zwölf Minuten hatten die Bruins aus einem 0:2-Rückstand eine Führung gemacht, mussten sich am Ende aber mit dem einen Punkt zufrieden geben.

Weiterhin zittern müssen die Carolina Hurricances. Das Team von Dennis Seidenberg gewann zwar 3:2 gegen Tampa Bay Lightning, liegt im Osten mit 53 Punkten aber weiter einen Zähler hinter dem letzten Play-off-Platz.

Kaum noch Chancen hat dagegen Tampa Bay (44), bei denen Schlussmann Olaf Kölzig nach einem Riss der Bizepssehne mehrere Monate ausfällt. Allerdings war Kölzig zuletzt ohnehin nur Ersatzmann gewesen.

Noch schlechter stehen die Ottawa Senators (41) da, die ohne Verteidiger Christoph Schubert zwar mit 3:1 bei den St. Louis Blues gewannen, damit aber erst ihren sechsten Auswärtssieg einfuhren.

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung