Suche...

Falcons verglühen in der Wüste

Von Daniel Paczulla
Sonntag, 04.01.2009 | 01:48 Uhr
Larry Fitzgerald brachte die Arizona Cardinals durch diesen tollen Catch in Führung
© Getty
Advertisement
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Mets @ Yankees
MLB
Twins @ Royals
MLB
Astros @ Angels
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Mets @ Yankees
MLB
Red Sox @ Tigers
MLB
Astros @ Angels
MLB
Twins @ Royals
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Astros @ Angels
MLB
Mets @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
MLB
Red Sox @ Orioles
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Dodgers @ Phillies
MLB
Red Sox @ Orioles
MLB
White Sox @ Angels
MLB
White Sox @ Angels
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Athletics @ Rangers
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Blue Jays @ White Sox
MLB
Mariners @ Angels
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Mariners @ Angels
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Mariners @ Angels
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Phillies @ Red Sox
MLB
Indians @ Twins
MLB
Blue Jays @ Athletics
MLB
Brewers @ Dodgers
MLB
Orioles @ Yankees
MLB
Angels @ Rays
MLB
Phillies @ Red Sox
MLB
Orioles @ Yankees
MLB
Indians @ Twins
MLB
Angels @ Rays

Die Arizona Cardinals haben sich für die NFC-Divisional-Playoffs qualifiziert. Im University of Phoenix Stadium besiegten sie die Atlanta Falcons mit 30:24. Dabei behielt Kurt Warner im Duell der QB-Generationen gegen Rookie Matt Ryan, der viel Lehrgeld zahlte, die Oberhand.

Wer eine starke reguläre Saison spielt, muss noch lange keine starken Playoffs spielen. Denn bekanntlich ist die Postseason etwas völlig anderes, da die Intensität noch einmal gesteigert wird. Diese bittere Erfahrung mussten nun die Atlanta Falcons im NFC-Wildcard-Match in der Wüste von Arizona machen.

Bei den Arizona Cardinals kassierten sie im University of Phoenix Stadium eine 24:30-Niederlage und verabschiedeten sich nach einer tollen Saison in den Urlaub. Dabei zahlten vor allem Rookie-QB Matt Ryan und RB Michael Turner sehr viel Lehrgeld.

Turner enttäuscht

Turner (18 Carries, 42 Yds, 1 TD) enttäuschte auf ganzer Linie und fand nie eine Lücke in der Defensive der Cards. Das konnte auch Ryan (199 Yds, 2 TDs, 2 INTs, 1 FUM) nicht kompensieren, der sich zu viele Fehler leistete und nur im zweiten Viertel sein Können aufblitzen ließ.

Somit ging das QB-Duell eindeutig an den Veteranen Kurt Warner (271 Yds, 2 TDs, 1 INT). Der 39-Jährige bestach nicht nur mit seinem Wurfarm (42- und 71-Yd-TD-Pässe), sondern kurbelte auch das Laufspiel an.

"Ed war unser Schlüssel zum Sieg", sagte Warner und meinte RB Edgerrin James (73 Yds). "Wir wussten, dass sie unser Passspiel stoppen wollten. Daher war es wichtig, dass wir unser Laufspiel etablierten", erklärte James.

Cardinals-Defense überzeugt 

Doch nicht nur die Offensive wusste zu überzeugen, sondern auch die Defense. Sie stoppte das Laufspiel der Falcons (nur 60 Yds) und provozierte Turnovers (2 INT, 1 FUM, Safety).

Bereits im ersten Viertel setzten sie Ryan unter Druck. Die Folge: eine Interception durch Ralph Brown und zwei Sacks. Den Ballgewinn münzte die Offense in Punkte um. Dabei sorgte James für zwei wichtige First Downs.

Doch der Touchdown blieb der Passoffense vorbehalten. Warner übergab James das Ei, der jedoch auf seinen QB zurück spielte. Warner schaute kurz und warf einen 42-Yd-TD-Pass auf Larry Fitzgerald (101 Yds, 1 TD) zur 7:0-Führung.

Falcons gehen in Führung 

Atlanta kam erst Anfang des zweiten Viertels besser ins Spiel. Da das Laufspiel nicht funktionierte, übernahm Ryan das Kommando. Durch den besseren Schutz seiner O-Line führte er die Falcons mit vielen kurzen Pässen über das Feld und Jason Elam verkürzte per 30-Yd-FG auf 3:7.

Die Antwort der Hausherren ließ aber nicht lange auf sich warten. Durch einen 71-TD-Pass von Warner auf Anquan Boldin (72 Yds, 1 TD) bauten die Cards ihre Führung auf 14:3 aus. Allerdings zeigten sich die Falcons nicht geschockt. Turner brachte die Gäste durch einen 7-Yd-TD-Run wieder auf 10:14 heran.

Kurz darauf übernahm Atlanta sogar die Führung. Warner warf eine Interception. WR Jerheme Urban konnte das Ei nicht fangen und CB Chevis Jackson schnappte zu. Den Ballgewinn vergoldete Ryan mit dem ersten Playoff-TD-Pass seiner Karriere über 2 Yards auf TE Justin Peelle und die damit verbundene 17:14-Pausenführung.

Ryan mit zwei Ballverlusten 

Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag. Arizonas Defensive wurde wieder dominanter, stoppte die gegnerische Offensive und drehte erneut die Partie. Atlantas Ryan verlor das Ei bei der Übergabe auf Turner und FS Antrel Rolle sagte mit einem 27-Yd-Fumble-Return "Danke". Arizona holte sich die Führung wieder zurück - 21:17 - und baute sie weiter aus.

Zunächst verfehlte Neil Rackers ein 51-Yd-FG, aber einen Ballbesitz später erhöhten die Cards. Warner ließ das Ei wieder gut zirkulieren. Er warf Pässe zu fünf unterschiedlichen Anspielstationen und ließ James laufen.

Rookie-RB Tim Hightower (23 Yds, 1 TD) vollendete die Serie mit einem 4-Yd-TD-Run zum 28:17. Atlanta wollte schnell antworten und mit einem Big Play zurückschlagen. Doch Ryans Pass fand nicht WR Roddy White (84 Yds, 1 TD), sondern Arizonas Rookie-CB Dominique Rodgers-Cromatie - die zweite Interceptions des 23-Jährigen.

Gatorade-Dusche für Whisenhunt 

Auch zu Beginn des letzten Spielabschnitts wurde es für Atlanta nicht besser. Die Gäste kassierten eine Safety als DE Antonio Smith Ryan in der Endzone sackte - 30:17. Doch die Falcons gaben nicht auf und verkürzten 4:19 Minuten vor Spielende durch einen 5-Yd-TD-Pass von Ryan auf White auf 30:24.

Allerdings gaben die Cards das Spiel nicht mehr aus der Hand. Während Warner die Uhr souverän runterspielte, erhielt Trainer Ken Whisenhunt die obligatorische Gatorade-Dusche.

Diie Cardinals bleiben im Playoff-Rennen, für die Falcons endete der Traum vom Super Bowl in der Wüste von Arizona.

Alle Wildcard-Spiele im Überblick

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung