Celtics schlagen Raptors

Paul Pierce ist Clark Kent

Von SPOX
Dienstag, 13.01.2009 | 07:12 Uhr
Paul Pierce (r.) war in der entscheidenden Phase der überragende Mann auf dem Feld
© Getty
Advertisement
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs @ Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres @ Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
NFL
Chiefs @ Seahawks
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres @ Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres @ Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Cubs @ Phillies
NFL
Bengals @ Redskins
NFL
49ers @ Vikings
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Braves @ Phillies
MLB
Red Sox @ Blue Jays
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Red Sox @ Blue Jays
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
White Sox @ Twins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
White Sox @ Twins
MLB
White Sox @ Twins
MLB
Dodgers @ Diamondbacks
MLB
Blue Jays @ Orioles
MLB
Braves @ Cubs
MLB
Braves @ Cubs

Die Boston Celtics brauchen gegen die Toronto Raptors ihren Superman. In Utah dreht ein wild gewordener Türke auf und LeBron James ist der Mode-King.

Kevin Garnett hatte nach dem dramatischen 115:109-OT-Sieg der Boston Celtics gegen die Toronto Raptors einen Vorschlag zu machen.

Wenn Paul Pierce (39 Punkte, davon 9 in der OT) wieder mal so heiß läuft, sollte man ihn doch bitte musikalisch passend begleiten.

"Wir müssen wirklich den Superman-Titelsong spielen lassen. Ich bin dann Batman oder Robin. Von mir aus bin ich auch der Müllmann. Aber der hier, das ist Clark Kent", meinte Garnett (20 Punkte, 12 Rebounds) und zeigte auf den neben ihm sitzenden Pierce.

Starker Bargnani bei Toronto

Clark Kent mit einem lädierten Knie. Der Einsatz von Pierce war vor dem Spiel noch fraglich gewesen, doch dann stand der amtierende Finals-MVP 49 Minuten auf dem Parkett und führte die Celtics zum zweiten Sieg gegen Toronto innerhalb von wenigen Tagen. Am Sonntag war Boston mit 94:88 in Toronto erfolgreich gewesen.

Andrea Bargnani war mit 23 Punkten Topscorer bei den Raptors. Mit einem Dreier rettete der Italiener Toronto, das zwischenzeitlich schon mit zehn Punkten geführt hatte, in die Overtime. Doch dann kam Clark Kent. Oder Paul Pierce, wie man will...

New Orleans Hornets - New York Knicks 95:101: Völlig überraschender Auswärtssieg der Knicks bei den Hornets. Bester Mann bei New York war David Lee mit 24 Punkten und 9 Rebounds. Entscheidend für den Erfolg des Teams von Mike D'Antoni: Sie kamen am Ende auf 30 Assists. Bei ihren drei Pleiten zuvor hatten sie insgesamt nur 42 verbucht. David West (25 Punkte, 14 Rebounds) und Chris Paul (23 Punkte, 7 Assists) konnten die Heimpleite der Hornets nicht verhindern.     

Utah Jazz - Indiana Pacers 120:113: Ein wild gewordener Türke führte Utah zum Sieg gegen Indiana. Mehmet Okur erzielte 43 Punkte! Karrierebestleistung! Nebenbei holte er auch noch 9 Rebounds. Der einzige andere Spieler, der seit der Saison 1986/87 in einem Spiel mindestens 43 Punkte und 9 Rebounds für Utah holte, war ein gewisser Mailman namens Karl Malone. Im Schatten von Okur zeigten auch Andrei Kirilenko (23 Punkte, 12 Rebounds) und Deron Williams (23 Punkte, 11 Assists) starke Leistungen.

LeBron goes GQ: "Wenn du gut aussiehst, spielst du auch gut", sagt LeBron James. Dem Cavs-Superstar, der auf seine Garderobe sehr viel Wert legt, wurde nun eine besondere Ehre zuteil. Er wird das Februar-Cover des GQ Magazines zieren. Zum ersten Mal. "Es ist toll. Es zeigt, dass ich modisch bin. Ich hätte nie gedacht, dass ich mal auf dem GQ-Cover sein würde", so James. Für die, die es interessiert, hier James' Outfit: schiefergrauer Anzug, pinkes Shirt, graue Krawatte.

Ergebnisse, Spielplan und Tabellen der NBA

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung