Playoff-Hoffnungen schwinden

Schuberts Senators auch in New Jersey glücklos

SID
Montag, 05.01.2009 | 07:58 Uhr
Daniel Alfredsson (rechts) und seine Senators mussten bei den Devils eine bittere Pleite hinnehmen
© Getty
Advertisement
NHL
Lightning @ Blue Jackets
NBA
Knicks @ Thunder
MLB
Dodgers @ Cubs (Spiel 5)
NFL
Chiefs @ Raiders
NBA
Cavaliers @ Bucks
MLB
Yankees @ Astros (Spiel 6)
NBA
Warriors @ Grizzlies
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs

In der Verlängerung mussten sich die Ottawa Senators mit Christoph Schubert den New Jersey Devils geschlagen geben. Olaf Kölzig war beim Sieg der Tampa Bay Lightning nur Zuschauer.

Für die Ottawa Senators geraten die Play-off-Plätze in der NHL immer weiter außer Reichweite.

Das Team um den Deutschen Christoph Schubert musste sich bei den New Jersey Devils 3:4 in der Verlängerung geschlagen geben und belegt nur den zwölften Rang der Eastern Conference.

Der Rückstand auf Platz acht, der zur Teilnahme an den Play-offs berechtigt, beträgt bereits elf Punkte.

Ottawa kann Führungen nicht verteidigen

Dabei sah es in New Jersey lange nicht nach einer Niederlage der Sens aus. Nick Foligno, Brendan Bell und Chris Kelly hatten die Gäste gleich drei Mal in Führung geschossen, doch konnten Dainius Zubrus (2) und Jamie Langenbrunner jeweils ausgleichen.

Nach 1:43 Minuten der Overtime sorgte dann Brian Rolston mit seinem Power-Play-Tor für die Entscheidung zu Gunsten der Devils.

Tampa Bay mit Auswärtssieg in Atlanta

Besser lief es für die Tampa Bay Lightning, die zwar ebenfalls kaum noch Chancen auf die Play-off-Teilnahme haben, aber bei den Atlanta Thrashers mal wieder ein Erfolgserlebnis einfahren konnten.

Der deutsche Goalie Olaf Kölzig erlebte das 4:1 seiner Kollegen aber nur als Zuschauer, erneut erhielt Mike Smith den Vorzug zwischen den Pfosten.

Steve Eminger, Martin St. Louis (2) und Ryan Malone machten den Sieg perfekt, ein Gegentreffer durch Erik Christensen 22 Sekunden vor Spielende zerstörte dem starken Smith das "zu Null".

Die Spiele vom Sonntag im Überblick:

Montreal Canadiens - Florida Panthers 6:5, Atlanta Thrashers - Tampa Bay Lightning 1:4, New Jersey Devils - Ottawa Senators 4:3, Chicago Blackhawks - Calgary Flames 5:2, Colorado Avalanche - Minnesota Wild 0:2, Anaheim Ducks - Phoenix Coyotes 2:0, Vancouver Canucks - Dallas Stars 2:3

Alles zur NHL auf einen Blick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung