Hecht und Co. beenden Bostons Rekordserie

SID
Samstag, 03.01.2009 | 23:20 Uhr
Matt Ellis trug sich gleich doppelt in die Torschützenliste der Buffalo Sabres ein
© Getty
Advertisement
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NHL
Canadiens @ Lightning
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards

Die längste Siegesserie der Boston Bruins seit 1973 ist beendet. Gegen die Buffalo Sabres mit Nationalspieler Jochen Hecht gab es in der NHL eine 2:4-Heimpleite.

Eishockey-Nationalspieler Jochen Hecht hat mit den Buffalo Sabres die Rekordserie der Boston Bruins beendet und neue Hoffnung im Kampf um die Playoff-Plätze geschöpft. Das Team des Ex-Mannheimers gewann bei der bis dahin punktbesten Mannschaft der NHL überraschend mit 4:2.

Zuvor hatte Boston, bei denen der verletzte Marco Sturm erneut nicht mitwirken konnte, zehn Siege in Folge eingefahren, so viele wie seit 1973 nicht mehr.

Sharks können vorbeiziehen

Die erste Heimniederlage der Bruins seit dem 23. Oktober 2008 besiegelten Doppel-Torschütze Matt Ellis, Thomas Vanek und Paul Gaustad. Den Hausherren gelang durch Philip Kessel und Shawn Thornton jeweils nur der Anschluss zum 1:2 und 2:3.

Boston hat damit weiter 62 Punkte auf dem Konto und kann nun von den San Jose Sharks überflügelt werden. Das Team der deutschen Nationalspieler Christian Ehrhoff und Marcel Goc trifft in der Nacht zu Sonntag auf die New York Islanders, die mit 28 Zählern schwächste Mannschaft der Liga.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung