Suche...

Cardinals-Fans fackeln McNabbs Garten ab

Von Philipp Dornhegge
Mittwoch, 21.01.2009 | 15:04 Uhr
Auf dem Feld weiß sich Donovan McNabb zu wehren. Gegen die Attacken der Fans ist er machtlos
© Getty
Advertisement
NFL
Broncos @ Colts
NFL
Bears @ Lions
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NFL
Cowboys @ Raiders
NFL
Falcons @ Buccaneers
NFL
RedZone -
Week 16
NFL
Steelers @ Texans
NFL
Raiders @ Eagles

Donovan McNabb besitzt eine Sommerresidenz im warmen Arizona. Vor einem Playoff-Match gegen die Cardinals ist das nicht unbedingt ungefährlich, wie der Quarterback jetzt feststellen musste. Außerdem: Vor dem Super Bowl rechnet Steelers-Coach Mike Tomlin mit dem Einsatz des angeschlagenen Hines Ward. Kurt Warner erwägt indes eine Vertragsverlängerung.

Am letzten Donnerstag, vier Tage vor dem Playoff-Duell von Arizona gegen Philadelphia, machten sich zwei Cardinals-Fans auf den Weg, um den Garten von Eagles-Quarterback Donovan McNabb in ein Cardinals-Reich zu verwandeln.

Dieser Weg war zum Glück nicht weit, denn McNabb besitzt ein Haus in Chandler, einem Vorort von Phoenix, der Heimspielstätte der Cardinals.

McNabbs Rasen erleidet schwere Verbrennungen

Rex Perkins und Ryan Hanlon hingen am Donnerstag zunächst eine Flagge in einen Baum, zwei Tage später kehrten die beiden Arbeitskollegen zurück und hinterließen einen Karton mit der Aufschrift "Go Cards" auf der einen und "Beat Philly" auf der anderen Seite.

Über diese Scherze konnte McNabb noch lachen, als er sie am Samstagabend entdeckte. Als er am Sonntagmorgen, wenige Stunden vor dem entscheidenden Match, jedoch sein Haus verließ, verging dem 32-Jährigen die gute Laune: Mit Dieseltreibstoff hatten die zwei Cardinals-Fans mehrere Schriftzüge in den Rasen gebrannt. Der ganze Vorgarten roch nach Benzin.

Wer gewinnt den Super Bowl? Auch unterwegs immer top-informiert sein!

Die Vandalen konnten zum Glück problemlos identifiziert werden, weil auf der Pappschachtel vom Samstag ein Addressaufkleber aufgedruckt war.

"Mit dem Beschädigen des Rasen haben die beiden eine Grenze überschritten", erklärte Chandlers Polizeichef Joe Favazzo. Perkins und Hanlon wurden wegen Sachbeschädigung angezeigt.

Hines Ward fit für den Super Bowl: Wide Receiver Hines Ward wird im Super Bowl XLIII wohl auflaufen können. Im AFC Championship Game gegen die Baltimore Ravens hatte sich der Wide Receiver der Steelers eine Bänderdehnung im rechten Knie zugezogen. Wäre das Endspiel der NFL-Saison schon am kommenden Wochenende, Ward hätte passen müssen.

Der 32-Jährige ist der beste Receiver der Klubgeschichte, und im Super Bowl will Ward seiner Karriere die Krone aufsetzen. "Wir zählen absolut auf Hines und halten unserer Nummer 86 einen Platz im Bus frei", zeigte sich Headcoach Mike Tomlin zuversichtlich für den 1. Februar.

Warner erwägt Vertragsverlängerung: Kurt Warner ist der Mann der Stunde in der NFL. Mit seiner besten Leistung seit Jahren hat der 37-jährige Quarterback der Cardinals gezeigt, dass er noch lange nicht zum alten Eisen gehört.

Den Status als einer der besten Passgeber der Liga schien Warner schon vor zwei Jahren verloren zu haben, als Headcoach Ken Whisenhunt versuchte, den Routinier durch den jungen Matt Leinart zu ersetzen.

Doch Leinart verletzte sich, und Warner übernahm wieder das Ruder. Vor der laufenden Saison beschwor Whisenhunt erneut den Konkurrenzkampf herauf, diesmal setzte sich Warner sportlich durch.

Aber Zweifel an seiner Stärke blieben. Mit dem phänomenalen Lauf der Cardinals in den Playoffs und den überragenden Auftritten ihres Quarterbacks sind die aber mittlerweile verflogen.

Derzeit sieht es so aus, als würden die Cardinals den auslaufenden Vertrag von Warner verlängern und ihm den Job als Starter garantieren.

NFL: Die Playoff-Ergebnisse im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung