Suche...

Schlecht für Mavs: Westteams mit Favoritensiegen

Nicht gespielt und doch verloren

Von Philipp Dornhegge
Mittwoch, 21.01.2009 | 06:34 Uhr
Mehmet Okur brachte die Entscheidung. In der Schlussphase traf der türkische Center zwei Dreier
© Getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Grizzlies
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics

Die Dallas Mavericks hatten spielfrei, nach Siegen der Utah Jazz, San Antonio Spurs und Denver Nuggets gehören sie dennoch zu den Verlierern des Tages. Während sich die Jazz (25-17) gegen die Minnesota Timberwolves (13-27) lange schwer taten, hatten die Spurs und die Nuggets keinerlei Probleme. Auch die Hawks fuhren einen Sieg ein.

Die Utah Jazz führten bereits in der ersten Hälfte mit 14 Punkten, aber die jungen Minnesota Timberwolves haben in den vergangenen Wochen das Kämpfen gelernt.

Punkt um Punkt holte die Mannschaft von Trainer Kevin McHale auf, und so taten sich die Jazz nach der Pleite gegen die Mavericks auch im Heimspiel gegen die Wolves lange schwer.

Dass das Team aus dem Mormonenstaat die Partie dennoch mit 112:107 gewinnen konnte, war vor allem Mehmet Okur zu verdanken.

Mehmet Okur in der Crunch Time zur Stelle

Der türkische Center drehte in den letzten Minuten noch einmal richtig auf und versenkte die Comebackträume der Wolves mit zwei Dreiern.

"Ich war in der ersten Hälfte nicht gut drauf. Aber ein Basketballspiel ist lang, also bin ich konzentriert und hungrig geblieben", erklärte Okur seinen Ausbruch in der Schlussphase.

Neben Mehmet Okur (22 Punkte) zeigte sich Forward Paul Millsap mit 28 Zählern und 15 Rebounds gut erholt von seiner schwachen Vorstellung gegen die Mavs.

Chicago Bulls (18-25) - Atlanta Hawks (25-16) 102:105: Diese verdammten Turnover. Genen die Atlanta Hawks kontrollierten die Bulls die Bretter (48:34 Rebounds) und hatten die bessere Quote aus dem Feld (48,2 Prozent zu 43,5), zudem mussten die Hawks mit Marvin Williams und Al Horford zwei ihrer wichtigsten Spieler ersetzen. Aber mit 17 Turnovern (gegenüber 9 der Hawks) wird man es in der NBA immer schwer haben.

"So geht das schon die ganze Saison. Wir sind nah dran, aber können solche Spiele dann nicht nach Hause bringen", zeigte sich Shooting Guard Ben Gordon enttäuscht. Für die Bulls war es die dritte knappe Niederlage in Folge. Mike Bibby war mit einer Saisonbestleistung von 31 Punkten der überragende Mann bei den Hawks.

San Antonio Spurs (28-13) - Indiana Pacers (15-27) 99:81: Fünf Spiele in sieben Tagen - das schlaucht. Zum Glück trafen die Spurs zum Ende einer harten Woche auf die Indiana Pacers, die derzeit überhaupt nichts auf die Reihe bekommen. Mit starker Defense raubte der Ex-Champion den Pacers den letzten Nerv, 37 Prozent aus dem Feld sprechen eine deutliche Sprache.

Gewinnen die Mavs ihr Auswärtsspiel gegen die Bucks? Unterwegs top-informiert sein!

Indiana war so harmlos, dass es sich die Spurs erlauben konnten, Tim Duncan (27 Punkte) und Manu Ginobili (26) im letzten Viertel nicht mehr aufs Feld zu schicken. Ginobili war glücklich über die Auszeit: "Das kommt sicher nicht oft vor, aber nach den letzten Tagen ist das eine willkommene Abwechslung." Zur Halbzeit der regulären Saison haben die Spurs nach schwachem Start wieder zu alter Stärke zurück gefunden und führen die Southwest Division vor den Hornets, Rockets und Mavericks an. 

Denver Nuggets (28-15) - Sacramento Kings (10-32) 118:99: Kein Carmelo Anthony - kein Problem. Der Superstar der Nuggets fehlt weiterhin mit einer gebrochenen Hand, aber gegen einen Gegner wie die Sacramento Kings geht es auch so.

Nach einem durchwachsenen ersten Viertel überrollten die Nuggets ihren Gegner in der Folge in der Offensive.

Ersatzmann Linas Kleiza war mit 27 Zählern der beste Mann auf dem Platz. Denver führt weiter die Northwest Division an und hält Portland und Utah auf Abstand. 

Für die Dallas Mavericks war es damit insgesamt kein guter Tag. Das Team um Superstar Dirk Nowitzki liegt derzeit auf dem neunten Rang in der Western Conference, die Erfolge der Konkurrenz machen ein Erreichen der Playoffs nicht gerade leichter. Umso wichtiger wird es sein, dass Dallas im Auswärtsspiel bei den Milwaukee Bucks den nächsten Sieg einfährt.

NBA: Die Ergebnisse im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung