Suche...

Fantastischer Terry schlägt Houston

Von SPOX
Donnerstag, 20.11.2008 | 06:46 Uhr
Jason Terry (Dallas Mavericks) lief bei den Houston Rockets heiß
© Getty
Advertisement
NBA
Knicks @ Lakers
NBA
Timberwolves @ Clippers
NBA
Cavaliers @ Spurs
NBA
Rockets @ Mavericks
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NBA
Thunder @ Pistons
NBA
Bucks @ Bulls
NBA
Celtics @ Nuggets
NBA
Nuggets @ Spurs
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Rockets @ Spurs
NBA
Lakers @ Nets
NBA
Bulls @ Clippers

Die Dallas Mavericks bleiben weiter in der Erfolgsspur. Das Team von Dirk Nowitzki gewann das Auswärtsspiel bei den Houston Rockets und fuhr den dritten Erfolg in Folge ein.

Es gibt so Tage in einem Sportlerleben, an denen man schnell weiß, dass nichts gelingen wird. Aber es gibt auch so Tage, an denen es komplett anders läuft. So wie bei Jason Terry.

"Wenn der erste Ball direkt reingeht, fühlst du sofort: Das ist mein Abend", strahlte Terry, der für seine Auf und Abs in seiner Karriere bekannt ist.

Terry führt Mavs zum Sieg

Und es war der Abend von Terry. Beim 96:86-Erfolg der Dallas Mavericks (Bilanz: 5-7) im Texas-Duell bei den Houston Rockets (7-5) lief Jet heiß. Mit 31 Punkten (13/21) führte der 31-Jährige die Mavs im Toyota Center zum dritten Sieg in Folge.

"Jet war fantastisch", lobte Jason Kidd (8 Punkte, 9 Rebounds, 7 Assists) den Mann des Abends. Es war auch bitter nötig. Denn vor der Partie hatte sich Josh Howard (Knöchel) verletzt abgemeldet. Für den Small Forward stand James Singleton in der Starting Five.

Jedoch brauchte der erneut starke Dirk Nowitzki (24 Punkte, 12 Rebounds) Unterstützung. Und so sprang Jason Terry ein. Bereits neun Sekunden nach seiner Einwechslung versenkte er seinen ersten Wurf. Es folgten sechs weitere Treffer und Dallas führt zur Pause mit 53:46.

Rockets mit schwacher Wurfquote

Auch im dritten Viertel kontrollierten die Mavs den Gegner. Allerdings profitierten sie nicht nur von ihrer Verteidigung, sondern auch von der schwachen Wurfquote (37,2 Prozent) der Rockets.

Allein im dritten Spielabschnitt trafen sie nur zwei von 17 Würfen. "Wir hatten einfache Würfe, aber wir haben sie nicht gemacht", erklärte Tracy McGrady (16 Punkte), der wie Ron Artest (14 Punkte, 13 Rebounds) angeschlagen in die Begegnung gegangen war.

Dabei machte sich vor allem das Fehlen von Center Yao Ming (Fußverletzung) bemerkbar. "Durch den Ausfall von Yao mussten wir den Ball besser laufen lassen. Das ist uns aber nicht gelungen", kritisierte Trainer Rick Adelman.

Mavs wackeln, bleiben aber cool

Dennoch hatte Houston die Chance zum Sieg. Im letzten Viertel wackelten die Mavericks mal wieder. Die Rockets verkürzten zunächst auf drei Zähler. Doch ein Jumper und ein Drei-Punkte-Spiel von Terry sowie ein Dreier von Kidd ließen den Vorsprung auf 11 Punkte anwachsen.

Die Hausherren gaben sich aber nicht geschlagen und ein Dreier von Tracy McGrady machte es noch einmal spannend - 84:88. Aber Dallas blieb cool. Terry mit einem Jumper sowie Nowitzki mit zwei Freiwürfen sicherten den Erfolg.

Für die Mavericks war es der dritte Auswärtssieg in Folge und der fünfte im achten Spiel. In fremden Hallen fühlen sich die Mavs anscheinend wohl. Jetzt gilt es auch zu Hause durchzustarten. Denn im American Airlines Center lautet die ernüchternde Bilanz 0-4. Diese kann Dallas am Freitag gegen die Memphis Grizzlies aufpolieren.

Und vielleicht erwischt Terry wieder so einen besonderen Abend.

Alle Spiele aus der vergangenen Nacht im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung