Keine Siege für deutsche Spieler

Sturm und Boston verlieren Spitzenspiel

SID
Sonntag, 16.11.2008 | 10:40 Uhr
Marco Sturm und die Boston Bruins mussten eine Niederlage einstecken
© Getty
Advertisement
NFL
Live
Vikings @ Lions
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NFL
Bills @ Chiefs
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Buccaneers @ Falcons (DELAYED)
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NFL
RedZone -
Week 13
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NFL
Eagles @ Seahawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
NFL
Steelers @ Bengals
NBA
Wizards @ Trail Blazers

Ohne Sieg sind die deutschen Eishockey-Nationalspieler auch in der NHL geblieben. Die Boston Bruins mit Marco Sturm vergaben im Spitzenspiel bei den New York Rangers in den letzten sechs Minuten eine 2:0-Führung und unterlagen noch 2:3 nach Penaltyschießen.

Die Rangers bleiben das beste Team im Osten der Liga vor Boston, das erstmals nach fünf Siegen verlor. Punktbeste Mannschaft der NHL sind die San Jose Sharks mit Christian Ehrhoff und Marcel Goc.

Gleich zwei Niederlagen binnen 24 Stunden bezog Jochen Hecht mit den Buffalo Sabres. Der 1:6-Heimpleite gegen die Columbus Blue Jackets folgte ein 2:5 bei Vizemeister Pittsburgh Penguins, obwohl Buffalo neun Minuten vor Schluss noch 2:1 führte.

Die Sabres verloren damit dreimal in den vergangenen vier Spielen, sind in der Nordost-Division aber weiterhin Zweiter hinter Boston. Pittsburgh kam bereits zum sechsten Erfolg nacheinander.

Senators kassieren vierte Pleite in Serie

Christoph Schubert bezog mit den Ottawa Senators bereits die vierte Niederlage in Serie. Ottawa unterlag 2:3 bei den New York Islanders, wo es zwei Tage zuvor schon ein 1:3 gegeben hatte.

Dennis Seidenberg verließ mit den Carolina Hurricanes zum dritten Mal nacheinander als Verlierer das Eis. Carolina verlor 2:3 bei den Atlanta Thrashers.

Mit seiner siebten Tor-Vorbereitung dieser Saison leitete Seidenberg zwar den Anschlusstreffer zum 1:2 ein, Atlanta feierte am Ende aber trotzdem den fünften Sieg nacheinander.

NHL: Die Ergebnisse im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung