Sturm gegen Stars in Torlaune

SID
Sonntag, 02.11.2008 | 09:05 Uhr
Marco Sturm, Boston Bruins
© Getty
Advertisement
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
NHL
Stars @ Sabres
NBA
Thunder @ Cavaliers
NHL
Flyers @ Capitals
NFL
Jaguars @ Patriots
NFL
Jaguars @ Patriots (Englischer Originalkommentar)
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NFL
Vikings @ Eagles
NFL
Vikings @ Eagles (Englischer Originalkommentar)
NBA
Timberwolves @ Clippers
NBA
Cavaliers @ Spurs
NBA
Rockets @ Mavericks
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NBA
Thunder @ Pistons
NFL
NFC @ AFC (Pro Bowl)
NBA
Bucks @ Bulls
NBA
Celtics @ Nuggets
NBA
Nuggets @ Spurs
NBA
Knicks @ Celtics

Bei Eishockey-Nationalspieler Marco Sturm ist der Knoten endlich geplatzt. Der Ex-Ingolstädter steuerte beim 5:1-Sieg der Boston Bruins gegen Dallas Stars seine Saisontore zwei und drei bei.

Ein überragender Marco Sturm hat die Boston Bruins zu ihrem sechsten Saisonsieg in der NHL geschossen. Der deutsche Nationalspieler erzielte beim 5:1 gegen die Dallas Stars das erste und letzte Tor seiner Mannschaft und wurde folgerichtig zum besten Spieler der Partie gekürt.

Nach zwölf Begegnungen hat der Ex-Ingolstädter jetzt drei Tore auf seinem Konto, Boston kletterte in der Eastern Conference bis auf Platz fünf.

Assist von Schubert

Nur noch auf Rang zwölf liegt dagegen Sturms Nationalmannschafts-Kollege Christoph Schubert mit den Ottawa Senators. Auch eine Torvorlage des Münchners konnte das 2:3 nach Penaltyschießen bei den Tampa Bay Lightning nicht verhindern. Auf Seiten der Gastgeber musste Goalie Olaf Kölzig wieder seinem Konkurrenten Mike Smith den Vortritt lassen.

Ganz ohne Punkte blieb dagegen Dennis Seidenberg. Der ehemalige Mannheimer verlor mit den Carolina Hurricanes 1:3 gegen die Edmonton Oilers. Seidenberg stand zwar über 24 Minuten auf dem Eis und damit so lange wie kein anderer Feldspieler, konnte sich aber nicht in die Scorerliste eintragen.

Die Buffalo Sabres gewannen derweil ohne den weiterhin verletzten Ex-Mannheimers Jochen Hecht 5:0 gegen die Washington Capitals und belegen im Osten Rang vier. Auch die Nashville Predators verzichteten beim 3:2 nach Penaltyschießen gegen die Florida Panthers wieder auf den an das Farmteam der Milwaukee Admirals ausgeliehenen Alexander Sulzer.

Alle Ergebnisse aus der vergangenen Nacht im Überblick

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung