Suche...

NBA-Schlaglichter

LeBrons Monster-Dunks in Cleveland

Von SPOX
Sonntag, 23.11.2008 | 09:27 Uhr
LeBron James mit einem seiner Dunkings gegen die Hawks
© Getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Thunder
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NBA
Magic @ Knicks
NBA
Warriors @ Pelicans

Die Phoenix Suns setzen sich dank Shaquille O'Neal gegen die Portland Trail Blazers durch. In Cleveland zeigt LeBron James Highlight-Dunks und in New York sind die Spieler total erschöpft.

Der alte Mann hat dem Jungen noch einmal gezeigt, was er drauf hat. Shaquille O'Neal war mit 19 Punkten und 17 Rebounds der überragende Mann beim 102:92-Erfolg der Phoenix Suns gegen die Portland Trail Blazers.

"Ich bin der Shogun. Und bevor man an den Shogun rankomm, muss man erst an einer Menge Ninjas vorbei", meinte Shaq. Er sprach davon, dass Greg Oden noch einen langen Weg vor sich hat, ehe er der beste Center der NBA ist.

"Er muss an Dwight Howard und Yao Ming vorbei. Ehe er das ist, bin ich nicht mehr dabei", so O'Neal.

Oden saß in Phoenix mit Foulproblemen die meiste Zeit auf der Bank und kam am Ende nur auf 5 Punkte und 1 Rebound. Bester Werfer bei Portland war wieder einmal Brandon Roy mit 26 Punkten.

Cleveland Cavaliers - Atlanta Hawks 110:96: Die Cleveland Cavaliers haben sich durch die jüngste Niederlage bei den Detroit Pistons nicht aus der Bahn werfen lassen. Das Team um Superstar LeBron James setzte sich gegen die Atlanta Hawks 110:96 durch und feierte dabei den neunten Sieg aus den vergangenen zehn Spielen. Mit 10-3-Siegen rangieren die Cavs damit auf Platz zwei der Eastern Conference.

James zeigte einige Highlight-Dunks, sogar einmal mit seiner schwächeren linken Hand, und erzielte 24 Punkte für Cleveland. Er bekam viel Unterstützung durch Mo Williams (23 Punkte), Delonte West (19 Zähler) und Zydrunas Ilgauskas (17 Punkte). Über seine Zukunft sagte James: "2010 wird ein großer Sommer. Es ist noch zwei Jahre hin, aber die Zeit vergeht schnell. Wir werden sehen, was passiert."

New Orleans Hornets - Oklahoma City Thunder 109:97: Chris Paul erzielte mit 29 Punkten, 16 Assists und 10 Rebounds ein Triple-Double. Auf Seiten der Gäste, die nun zwölf von 13 Saisonspielen verloren haben, überzeugte lediglich Kevin Durant mit 30 Punkten. Wenige Stunden vor dem Spiel hatte Oklahoma Coach P.J. Carlesimo entlassen. Bei der Partie in New Orleans saß der bisherige Assistent Scott Brooks als Interimscoach auf der Bank.

Orlando Magic - Houston Rockets 95:100: Yao Ming gewann das Center-Duell mit Dwight Howard und führte die Rockets zum Sieg in Orlando. Yao Ming kam auf 22 Punkte und 13 Rebounds. Howard blieb mit 13 Punkten und 9 Rebounds weit unter seinen normalen Monster-Stats.

New York Knicks - Washington Wizards 122:117: Wegen ihrer Monster-Trades und weil Stephon Marbury keinen Bock hatte auszuhelfen, mussten die Knicks wieder nur mit sieben Spielern auskommen. Gegen die miesen Wizards reichte es trotzdem. Alle Knicks-Starter standen mindestens 40 Minuten auf dem Feld. Besonders stark: Quentin Richardson, der sieben Dreier traf und 34 Punkte machte.

Charlotte Bobcats - Milwaukee Bucks 74:79: Was ein grausames Spiel! Niedrige Trefferquoten, 39 Turnovers - es war gruselig, was die Teams zeigten. "Dieses Spiel war ein Rückschritt für den gesamten Basketball-Sport. So viel steht fest", so ein frustrierter Bucks-Coach Scott Skiles. Dabei gewann sein Team immerhin. Ach ja, bester Mann, wenn man so will, war Andrew Bogut (12 Punkte, 17 Rebounds).

NBA: Der Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung